Schorndorf

Alleinerziehend durch die Krise - eine 31-jährige Schorndorferin spricht offen über ihre schwierige Situation

Alleinerziehende Mutter
Marion Müller vor dem Kinderzimmer ihrer Tochter. © ALEXANDRA PALMIZI

In der Coronakrise sind viele Mütter und Väter mit der Betreuung ihrer Kinder auf sich alleine gestellt. Omas und Opas, die bei vielen zur Betreuung einspringen, gilt es zu schützen und die Kindergärten sind nur für Einzelne geöffnet. Besonders für alleinerziehende Elternteile ist die Coronakrise besonders belastend, betont die 31-jährige Marion Müller. Sie spricht offen über die vergangenen Wochen.

„Ich muss 24 Stunden am Tag für mein Kind da sein, ich bin Mama und Papa

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar