Schorndorf

Arnoldgalerie Schorndorf: Maurer eröffnet Bäckerei-Café im ehemaligen "Regro"

Arnoldgalerie
Bis Mai will Tobias Maurer im früheren Modegeschäft Regro ein Bäckerei-Café eröffnen. © Gaby Schneider

Seit Sommer stand das Modegeschäft Regro in der Arnoldgalerie leer, doch nun sind in den Räumen die Handwerker an der Arbeit: Der Winnender Bäcker Tobias Maurer eröffnet dort in prominenter Lage eine große Bäckerei mit einem Café mit rund 40 Plätzen. Geht es nach Inhaber Tobias Maurer, soll das Bäckerei-Café ein Schmuckstück werden.

In Bodenbeläge, die neue Technik und das Mobiliar wird er in den kommenden Monaten eigenen Angaben zufolge zwischen 300 000 und 400 000 Euro investieren. „Das Café-Konzept sieht einen Industrie-Style vor“, erklärt er. Passend zum Standort in der ehemaligen Eisenmöbelfabrik Arnold schweben ihm teilweise original gebrauchte Arnold-Möbel vor, mit denen Maurer das Flair der ehemals bedeutenden Eisenmöbelfabrik wieder aufleben lassen will. Wer solche Möbel zu verkaufen hat, solle sich bei ihm melden, sagt der Unternehmer.

Der Auszug des Modegeschäfts Regro war für die Bäckerei Maurer ein glücklicher Umstand. Eigentlich habe er schon in seinem derzeitigen kleinen Bäckerladen im rückwärtigen Bereich der Arnoldgalerie ein Café eröffnen wollen, doch die Fläche war zu klein, „das hat nicht funktioniert“, berichtet Maurer. „Für uns war es deshalb ideal, dass Regro zugemacht hat.“ Im Eingangsbereich des Einkaufszentrums, mit einer großen Fensterfront entlang der Karlstraße, sei man für die Passanten top sichtbar.

Eröffnung ist voraussichtlich im Mai

Die Eröffnung ist auf Mai geplant, womit Maurer in Schorndorf drei Filialen unterhält. Neben der in der Arnoldgalerie betreibt er Ableger in der Johann-Philipp-Palm-Straße und am Unteren Marktplatz. Alles in allem unterhält die Bäckerei Filialen an 43 Standorten. Ein Drittel der Backwaren wird direkt in den Filialen gebacken.

Auch die Pizza, die in der neuen Filiale angeboten werden soll. Für den derzeitigen kleinen Laden der Bäckerei Maurer in der Arnoldgalerie gibt es noch keine Nachnutzung, doch Carl-Georg Porth, geschäftsführender Gesellschafter der Porth-Gruppe, sieht das gelassen: „Wir sondieren den Markt. Es gibt keine Notwendigkeit für einen Schnellschuss.“

Ein Corona-Testzentrum im ehemaligen Blumenladen

Tatsächlich hatte Carl-Georg Porth immer wieder sein langfristiges Interesse an der Immobilie betont. Am 1. September 2021 hatte die Porth-Gruppe in Lüneburg die Arnoldgalerie übernommen und angekündigt, die Immobile verbessern und Leerstände beheben zu wollen. Mehr als ein Jahr nach dem Auszug von Blumen Fink stehen die Räume des ehemaligen Blumenladens allerdings noch immer leer – die optimale Nachnutzung, die sich Porth vorstellt, scheint noch nicht gefunden.

Zwischenmieter soll es nun aber geben: In Kürze soll ein Corona-Testzentrum einziehen und dort vorübergehend logieren. „Wir wollen keine schnelle Vermietung, es soll ja langfristig sein“, begründet Porth auch hier die bisherige Zurückhaltung seines Unternehmens. Geschäfte für den täglichen Bedarf seien besonders erwünscht.

Aktuell sei es das Ziel, den Eingangsbereich des Einkaufszentrums weiter zu qualifizieren. „Mit der Bäckerei und der Apotheke ist das gelungen“, konstatiert Carl-Georg Porth. „Die Apotheke ist für die Arnold-Galerie und Schorndorf ein Highlight“, findet er.

Wie berichtet, hatte Anfang 2021 der C&A Kids Store nach 20 Jahren in der Arnoldgalerie dichtgemacht, Gerhard und Thorsten Leiter, Inhaber der Daimler- und der Uhland-Apotheke, übernahmen die Räume. Für die 280 Quadratmeter große Fläche in der Arnoldgalerie schlossen sie einen langfristigen Mietvertrag ab und ließen sie umfassend sanieren. Auch ein automatisches Warenlager wurde geschaffen. Insgesamt seien mehrere Hunderttausend Euro investiert worden, wovon der Vermieter einen Großteil übernommen habe, sagt Thorsten Leiter.

Seit Dezember logiert darin nun die Künkelin-Apotheke, die Leiters am 1. April mit allen seitherigen Mitarbeitern übernommen hatten. Und das mit Erfolg, wie er sagt. Bei den Kunden sei die Apotheke sehr gut angekommen.

Seit Sommer stand das Modegeschäft Regro in der Arnoldgalerie leer, doch nun sind in den Räumen die Handwerker an der Arbeit: Der Winnender Bäcker Tobias Maurer eröffnet dort in prominenter Lage eine große Bäckerei mit einem Café mit rund 40 Plätzen. Geht es nach Inhaber Tobias Maurer, soll das Bäckerei-Café ein Schmuckstück werden.

{element}

In Bodenbeläge, die neue Technik und das Mobiliar wird er in den kommenden Monaten eigenen Angaben zufolge zwischen 300 000 und 400 000 Euro

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper