Schorndorf

B 29 ist auf Höhe Schorndorf wegen Sanierungsarbeiten an der Schornbachtalbrücke halbseitig gesperrt

Schornbachbrücke
Achtung! Verzögerungen auf der B 29 müssen auf Höhe der Schornbachtalbrücke in den kommenden Tagen eingeplant werden. © ALEXANDRA PALMIZI

Das Regierungspräsidium Stuttgart führt auf der B 29 zwischen dem Grafenbergtunnel und dem Sünchentunnel in Schorndorf Sanierungsarbeiten an den Fahrbahnübergangskonstruktionen der Schornbachtalbrücke durch. Es werden Lärmminderungselemente erneuert. Aus Gründen der Verkehrs- und Arbeitsschutzsicherheit können die Arbeiten nur unter halbseitiger Sperrung der B 29 auf einer Länge von etwa 700 Metern in beiden Fahrtrichtungen durchgeführt werden.

In Fahrtrichtung Aalen erfolgt die Sperrung der rechten Fahrspur von Montag, 10. Mai, bis voraussichtlich Dienstag, 11. Mai, jeweils von 8 Uhr bis 15 Uhr.

Die Sperrung der rechten Fahrspur in Fahrtrichtung Stuttgart beginnt am Mittwoch, 12. Mai und dauert voraussichtlich bis Freitag, 14. Mai, jeweils von 9.30 Uhr bis 16 Uhr an. Der Bund investiert mit dieser Maßnahme aktuell rund 75 000 Euro in den Erhalt der Infrastruktur.

Brücke erlöste Schordorf-Nord von kilometerlangen Staus

Mit dem 618 Meter langen, maximal 15 Meter hohen Brückenbau im Schornbachtal war am 5. November 1992 begonnen worden. 32 Millionen Mark kostete damals die Errichtung der Brücke, die es ermöglichte, den Verkehr aus dem Ort herauszuverlagern und Schorndorf-Nord von täglichen kilometerlangen Staus zu befreien. Die alte Strecke, rund um den heute sogenannten „Erdbeerkreisel“ konnte daraufhin rekultiviert werden und wird heute nur noch als Feld- und Fahrradweg genutzt.

An der Brücke waren damals ein Zentimeter dicke Schallschutzverbundgläser angebracht worden, die auf der Brückensüdseite 1,20 Meter und auf der Nordseite 80 Zentimeter hoch sind. Allerdings, zunächst hatten diese Schalldämpfer nicht ausgereicht. Schon wenige Monate nach der Eröffnung wurde die Brücke damals wieder gesperrt, weil viele Anwohner an der Schornbachtalbrücke ,,knallartige Geräusche‘‘ beim Überfahren reklamiert hatten. Daraufhin wurde in die Zwischenräume der Stahlprofile an den Fahrbahnübergängen eine kautschukartige Masse vulkanisiert. Zudem wurde die Unterseite der Fahrbahnübergänge hermetisch und lärmdämmend verschlossen.

Das Regierungspräsidium Stuttgart führt auf der B 29 zwischen dem Grafenbergtunnel und dem Sünchentunnel in Schorndorf Sanierungsarbeiten an den Fahrbahnübergangskonstruktionen der Schornbachtalbrücke durch. Es werden Lärmminderungselemente erneuert. Aus Gründen der Verkehrs- und Arbeitsschutzsicherheit können die Arbeiten nur unter halbseitiger Sperrung der B 29 auf einer Länge von etwa 700 Metern in beiden Fahrtrichtungen durchgeführt werden.

In Fahrtrichtung Aalen erfolgt die

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper