Schorndorf

Babyglück in Zeiten der Corona-Pandemie - eine Hebamme und eine Mutter über Dankbarkeit und Traurigkeit

Jonne
Bei aller Freude und Dankbarkeit trauern Antonia Jung (r.) und ihre Mutter Monika Jung um so manchen gemeinsamen magischen Moment. Fotos: Privat © privat

Endlich. Jonne ist da. Antonia Jung und ihr Partner Christian Klein könnten glücklicher nicht sein. Da will man gleich die ganze Welt umarmen oder zumindest die Familie, seine Freunde. Oder wenigstens die eigene Mutter. Die die frisch gebackene Mama in den Arm nimmt, sich mit ihr freut. Die hält und tröstet und beruhigt. Aber: Es ist alles anders. Es ist Corona-Zeit. Antonia Jung kann das kleine Glück mit flaumigem Haar und zartem Duft ihren Eltern nicht in die Arme legen. Das schmerzt.

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion