Schorndorf

Baufortschritt im Mühlenviertel Schorndorf: Noch 18 Wohnungen sind zu haben

Pfleiderer-Areal
Insgesamt 131 Wohnungen entstehen derzeit auf dem ehemaligen Pfleiderer-Areal. © Gabriel Habermann

Der Run nach Wohnungen in Schorndorf ist ungebrochen. 131 Wohnungen entstehen derzeit im Mühlenviertel auf dem ehemaligen Pfleiderer-Areal, davon ist bis auf 18 Wohnungen der allergrößte Teil verkauft. Bereits im Dezember hatte Bauträger Bonava das erste Gebäude an die Stadtbau übergeben. Die ersten Bewohner sind schon eingezogen. Ende März werden die Wohnungen im zweiten Gebäude übergeben, im Juni sollen alle Wohnungen fertig und übergeben sein. Im September sollen dann auch die Außenanlagen fertig werden.

Die Wohnungen gruppieren sich um einen autofreien Innenhof

Wie berichtet, sind die Wohnungen zwischen 50 und 150 Quadratmeter groß und gruppieren sich um einen Innenhof, in dem Autos tabu sein werden. Ein leichter Hügel soll angelegt werden, für die Bewohner sollen Spielpunkte und Sitzgelegenheiten aufgestellt und ein Urban-Gardening-Bereich mit 27 je zwei Quadratmeter großen Hochbeeten ausgewiesen werden. Noch zu verkaufen ist eine rund 100 Quadratmeter große Gewerbeeinheit für Gastronomie. „Wir suchen einen Betreiber für ein Café“, sagt Bonava-Projektleiter Manuel Junker. Zur Verfügung stehen auch eine Lagerfläche mit 20 Quadratmetern, zwei Stellplätze und Platz für eine Terrasse an der Olgastraße. „Es wäre schön, wenn wir ein Café bekommen würden“, sagt Junker. Gleich daneben ist ein Gemeinschaftsraum geplant, der allen Bewohnern zur Verfügung stehen soll. Auch Car-Sharing ist geplant. „Wir stellen an der Bismarck- und Olgastraße vier E-Fahrzeuge zur Verfügung“, so Junker. Die Fahrzeuge sind über eine App buchbar und sollen auch von den Nachbarn genutzt werden können.

Keine großen Verzögerungen beim Bau

„Der Bau lief überraschend gut“, sagt Bonava-Projektleiter Manuel Junker. „Wir hatten keine großen Verzögerungen.“ Derzeitigen Lieferschwierigkeiten und der Materialknappheit zum Trotz habe es keine Probleme gegeben, weil die Ausschreibungen und Vergaben gut über die Bühne gegangen seien. Lediglich die Materiallieferungen für die Schlosserarbeiten hätten sich etwas verzögert.

Wo derzeit die letzten Arbeiten für ein ganz neues Wohnviertel über die Bühne gehen, befand sich früher die Firma Carl Pfleiderer, die Radio- und Fernsehgehäuse produzierte. Diese Zeiten sind lange vorbei, zuletzt hatten sich dort mehrere kleine Werkstätten angesiedelt. Wie immer bei einer Umwandlung von Gewerbe- in Wohnbauflächen, mussten im Zuge des Wohnraumversorgungskonzepts 20 Prozent der Wohnfläche für geförderte Wohnungen reserviert werden. So kam die Stadtbau ins Spiel, die den Wohnblock mit den 35 mit öffentlichen Geldern geförderten Wohnungen erwarb und die Wohnungen nun entsprechend günstig vermietet. 2019 wurden die Bestandsgebäude abgerissen und die Erdbauarbeiten erledigt. Mitte 2020 begannen die Hochbaumaßnahmen. Unter den Wohnungen befindet sich eine Tiefgarage mit 129 Stellplätzen, gleichwohl sollen auf der Garage in einem riesigen Pflanztrog drei erdgebundene Bäume gepflanzt werden, sagte Manuel Junker.

Zwei Stellplätze mehr als gefordert

Nach dem Stellplatzschlüssel der Stadt Schorndorf sind für die 131 Wohnungen je ein Stellplatz und für das Café/Laden zwei Plätze, also insgesamt 133 Stellplätze notwendig. Neben den 129 Parkplätzen in der Tiefgarage gibt es sechs oberirdische Parkplätze. „Damit haben wir zwei Stellplätze mehr, als rechtlich erforderlich gewesen wären“, sagt Thorsten Donn, der Fachbereichsleiter Stadtentwicklung und Baurecht. Die Preise für die Wohnungen bewegen sich seinen Angaben zufolge zwischen 5900 und 6300 Euro pro Quadratmeter, je nach Geschoss und Ausstattung.

Der Run nach Wohnungen in Schorndorf ist ungebrochen. 131 Wohnungen entstehen derzeit im Mühlenviertel auf dem ehemaligen Pfleiderer-Areal, davon ist bis auf 18 Wohnungen der allergrößte Teil verkauft. Bereits im Dezember hatte Bauträger Bonava das erste Gebäude an die Stadtbau übergeben. Die ersten Bewohner sind schon eingezogen. Ende März werden die Wohnungen im zweiten Gebäude übergeben, im Juni sollen alle Wohnungen fertig und übergeben sein. Im September sollen dann auch die

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper