Schorndorf

Bewaffneter Mann raubt Geld in Bäckerei

Auf Streife
Symbolbild. © Büttner / ZVW

Schorndorf. Ein Unbekannter hat am Mittwochnachmittag mit einer Pistole in der Hand eine Bäckereifiliale in Schorndorf überfallen. Eine Angestellte zog sich Verletzungen zu. Der Räuber floh mit ein paar Hundert Euro in der Tasche. Dieser Täter ist nicht der Erste, der für ein paar Kröten eine mehrjährige Haftstrafe riskiert.

Eine Fahndung nach dem Überfall am Mittwochnachmittag blieb ohne Erfolg. Der Gesuchte dürfte zwischen 30 und 40 Jahre alt sein, ist 1,70 bis 1,80 Meter groß und schlank. Er hat schwarze Haare und einen dunklen Teint. Zur Tatzeit trug er einen Dreitagebart.

Die 54-jährige Angestellte wehrte sich

Gegen 16.40 Uhr am Mittwoch hat der Mann die Bäckereifiliale in der Urbanstraße in Schorndorf betreten. Er bedrohte eine Angestellte mit einer Pistole und forderte Geld. Ohne eine Reaktion abzuwarten, ging er selbst hinter den Tresen und griff nach dem Kasseneinsatz. Die 54-jährige Angestellte versuchte noch, den Einsatz festzuhalten, woraufhin es zu einem Gerangel kam.

Der Räuber stieß die Frau zur Seite. Sie stürzte auf ein Glasregal und zog sich leichte Schnittverletzungen zu. Der Mann nahm das Geld an sich und verschwand unerkannt.

Gerade mal einen Monat liegt der letzte Raubüberfall im Rems-Murr-Kreis zurück. Bäckerei in Backnang wählten Kriminelle davor aus, um sich die Taschen zu füllen.

Verbesserte Sicherungssysteme

„Taschen füllen“ – das ist relativ. Was einen Täter antreibt, wegen ein paar Hundert Euro eine mehrjährige Haftstrafe zu riskieren, das bleibt im Dunkeln. Drogensucht könnte als Motiv hinter solchen Taten stecken. Dann geht’s drum, ganz schnell das Geld für den nächsten Drogenkauf zu beschaffen. Ohne großes Nachdenken über die Konsequenzen.

Dass in einer Bäckereifiliale nicht das große Geld in der Kasse liegt, dürfte jedem klar sein. Dasselbe gilt mittlerweile für Tankstellen. Die Betreiber haben ihre Sicherungssysteme verbessert und lagern selten mehr als ein paar Hundert Euro in der Kasse, betont der Verband der Tankstellenbetreiber ein ums andere Mal.

Viele Täter sind noch auf freiem Fuß

Dennoch marschieren Räuber immer wieder geradewegs in Tankstellen. Drei Überfälle der jüngsten Zeit könnten laut Polizei auf das Konto ein- und desselben Täters gehen: der Tankstelle in Schorndorf am 15. August. In all diesen Fällen wurde der Täter auf ein Alter von 20 bis 22 Jahre geschätzt und als sehr schlank beschrieben.

Der Täter läuft nach wie vor frei herum. Die Polizei sucht außerdem noch immer nach drei Männern, die aÜberfall auf eine Esso-Tankstelle in Weinstadt am 3. April dieses Jahres geht.

Langanhaltende Folgen

Die Ermittlungen laufen, meldet hernach die Polizei. Das klingt immer genauso beruhigend wie unvollständig. Details über den Stand der Ermittlungen gibt die Polizei naturgemäß nicht preis, weil zu viel Offenheit den Erfolg gefährden könnte. Polizeisprecher Ronald Krötz fasst mit Blick auf die jüngste Reihe an Überfällen zusammen: „Wir setzen alles dran, um die Täter zu ermitteln.“

Für die Opfer muss sich der Gedanke, sie könnten dem Täter erneut gegenüberstehen, fürchterlich anfühlen. Angestellte in Banken, Tankstellen oder Läden, die mit einer Waffe bedroht worden sind, berichten vor Gericht häufig von langanhaltenden Folgen. Die Menschen quälen sich mit Schlafstörungen, Alpträumen und Ängsten. Im schlimmsten Fall mündet ein solches Erlebnis in der Berufsunfähigkeit.

Täter müssen mit mehreren Jahren Haft rechnen. Auch dann, wenn sie lediglich mit einer Spielzeugpistole hantiert haben. Nur ein Beispiel: Auf vier Jahre Haft lautete vor drei Jahren das Urteil gegen einen damals 22-jährigen Ex-Polizisten, der zusammen mit seinem Halbbruder eine Tankstelle in Rudersberg überfallen hatte.


Bewaffnete Raubüberfälle im Rems-Murr-Kreis

17.08.2017: Spielcasino überfallen - Täter auf der Flucht

16.08.2017: Bewaffneter Überfall auf Tankstelle

11.08.2017: Bewaffneter Überfall auf McDonald's - Täter flüchtig

27.07.2017: Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

15.07.2017: Zwei Raubüberfälle innerhalb kurzer Zeit

04.04.2017: Fahndungsfotos: Polizei sucht nach Tankstellenräubern

26.01.2017: Bewaffneter Überfall auf Tankstelle: Polizei veröffentlicht Fahndungbilder



 

Zeugen gesucht:

  • Die Kripo Waiblingen bittet um Zeugenhinweise zum Überfall auf die Bäckereifiliale am Mittwochnachmittag, 16.40 Uhr, in der Urbanstraße in Schorndorf. Der unbekannte Täter wird so beschrieben: 1,70 bis 1,80 Meter groß, schlank, schwarze Haare, Dreitagebart, dunkler Teint.
  • Hinweise nimmt die Kripo unter Telefon 0 71 51/9 50-0 entgegen.