Schorndorf

Blühendes Remstal: Frühling auf der Zunge

1/2
Kirschensteak_0
So sieht es aus: Das Kirschensteak. © Leonie Kuhn
2/2
Stefan Altenberger (links) und Hubert Falkenberger_1
Stefan Altenberger (links) und Hubert Falkenberger probieren das Tellergericht im Landgasthof Hirsch in Remshalden-Grunbach. © Leonie Kuhn

Remshalden. Inspiriert von der Blütenpracht des Frühlings, haben zahlreiche Küchenmeister aus dem Remstal vielfältige, bunte Gerichte kreiert. Bei der Aktion „Blühendes Remstal“ werden unter anderem Kirschensteaks, Spargelsuppe und Bärlauchmaultaschen angeboten.

 

29 Remstaler Gastronomen laden ein, sich den Frühling auf der Zunge zergehen zu lassen. Frische, meist regionale Produkte treffen auf die Vielfalt der Blüten- und Kräutergärten. Angeboten werden leichte Tellergerichte für je 11,50 Euro und Drei-Gänge-Menüs für 29 Euro pro Person.

Vegetarisches, Fleisch und Fisch

Zu den Gerichten zählen in diesem Jahr beispielsweise ein Kräuterblütensalat mit Birnenbalsamico und Tatar von der Bachforelle oder Poulardenbrüstle auf Bärlauchgnocchis mit Spargelgemüse. Auch der Trend zu vegetarischen Speisen findet wieder seinen Niederschlag beim „Blühenden Remstal“. Zahlreiche Restaurants bieten fleischlose Gerichte an, wie etwa mit Bergkäse überbackener Stangenspargel im Kräuterflädle an Tomatenragout oder Bärlauchnudeln mit gebratenen Pilzen und Ratatouillegemüse. Freunde von Meeresfrüchten kommen bei gebratenen Scampispießen auf Bärlauchnudeln oder Schollenfilet mit Gemüsewürfeln ganz auf ihre Kosten. Bereits zum fünften Mal findet die Aktion „Blühendes Remstal“ statt, die vom Tourismusverein Remstal-Route organisiert wird. Die Preise für die Tellergerichte und die Drei-Gänge-Menüs werden zusammen mit den Gastronomen festgelegt.

Nachfolgeprobleme bei den Gasthäusern im Remstal

Hubert Falkenberger, Geschäftsführer des Tourismusvereins Remstal-Route, bedauert, dass zwei Gastronomen aus Altersgründen in diesem Jahr nicht mehr dabei sein können. Allgemein gebe es immer weniger Menschen, die Gasthäuser und Restaurants im Remstal übernehmen. Zum Beispiel mussten im vergangenen Jahr zwei Gasthäuser in Endersbach und Strümpfelbach schließen. Anders als bei den Weingütern, die keine Nachfolgeprobleme haben. Beim Wein zahlen sich größere Investitionen auf längere Zeit eher aus. Hubert Falkenberger gibt außerdem zu bedenken, dass es für Gastronomen immer schwieriger werde, Küchenmeister zu finden und Kredite zu bekommen. Erfreulich sei hingegen, dass die schwäbische Küche immer noch sehr beliebt bei den Remstälern ist.

Beim Pressegespräch im Landgasthof Hirsch in Remshalden-Grunbach gab es Kirschensteak von der Kalbshüfte mit Kräuterspätzle und Blattsalaten mit Joghurt-Dressing. Stefan Altenberger und Hubert Falkenberger haben es sich schmecken lassen.

 

Blühendes Remstal

Die gastronomische Aktion findet vom 21. April bis 21. Mai 2017 statt.

Tellergerichte werden jeweils zum Preis von 11,50 Euro angeboten. Ein Drei-Gänge-Menü kostet 29 Euro pro Person.

Den Flyer mit allen Restaurants und ihren Gerichten gibt es hier zum Download.