Schorndorf

BMX-Bahn eingeweiht

1/2
BMXoffen_0
Die neu gebaute BMX-Bahn in Oberberken ist eingeweiht worden. © ZVW/Sebastian Striebich
2/2
e70c1736-f53b-4c18-9ca6-9b69fa03cda1.jpg_1
Bei einer Einweihung wird oft ein Band durchgeschnitten. So auch am Samstag in Oberberken, als die BMX-Bahn in Betrieb genommen wurde. Ortsvorsteher Siegbert Doring und Arne Krauß schritten mit Scheren zur Tat. © Städele / ZVW

Schorndorf-Oberberken. Die Baustelle Wangener Straße in Oberberken hat’s möglich gemacht: Im Asperfeld gibt es jetzt eine BMX-Bahn. Am Samstag war Einweihung, und die Kids nahmen trotz der Kälte gleich Besitz von der Strecke.

Warum war die Baustelle der Ausgangspunkt für die BMX-Bahn? Ortsvorsteher Siegbert Doring hat immer wieder beobachtet, wie Kinder mit ihren Fahrrädern dort jeden Erdhügel genutzt haben, um durch Gelände zu fahren. Da kam ihm im Herbst 2017 die Idee, aus dem riesigen Erdhaufen eine BMX-Bahn zu modellieren. Sie wurde auf dem kleinen Dienstweg umgesetzt.

Am Anfang stand der Deal, der so aussah: Die Firma Moll, die in der Ortsdurchfahrt den Straßenausbau gemacht hat, muss die Erde aus der Wangener Straße nicht entsorgen und spart somit Geld. Sie bringt dafür das Material auf der gemeindeeigenen Fläche im Asperfeld so aus, dass Hügel entstehen. Zum Glück gibt’s in Oberberken mit Holger Krauß einen BMX-Experten, der nicht nur Fahrrad fährt, sondern sich auch mit solchen Anlagen auskennt.

Er hat mit seiner Erfahrung die Vorgaben für die Modellierung gegeben. Gemeinsam wurde ein Plan gemacht und umgesetzt. Ortsvorsteher Doring sagte, die Firma Moll sei „sehr entgegenkommend“ gewesen. Am Ende habe das Projekt kostenneutral abgewickelt werden können.

Bei einem Arbeitseinsatz am Samstag vor einer Woche spuckten Ortschaftsrat, Förderverein, Sportfreunde und die Elternschaft der Schurwaldschule in die Hände und verpassten der BMX-Bahn den letzten Feinschliff. Ein paar kleinere Arbeiten sind jetzt noch zu erledigen, und Siegbert Doring fände es zudem schön, wenn ein paar Bänke aufgestellt werden könnten. Er hofft: „Möglicherweise finden wir dafür noch Sponsoren.

Am Samstag gab’s allerdings erst einmal Grund zum Feiern. Die BMX-Bahn ist offiziell in Betrieb. Als Erster drehte Bruno Krauß seine Runden.