Schorndorf

„By Emba“: Erster Pop-up-Store in Schorndorf wird im Juni eröffnet

Kirchgasse
Noch sind die Räume in der Kirchgasse 16 leer, aber im Juni wird dort der erste Pop- up-Store Schorndorfs eröffnen. © Weirauch

Der Eigenbetrieb Tourismus und Citymanagement hat Neuigkeiten zu berichten – allerdings soll an dieser Stelle noch nicht alles verraten werden. Aber so viel steht eindeutig fest: Im Juni wird der erste Pop-up-Store in Schorndorf eröffnen.

Es wird bald Leben im Ladengeschäft in der Kirchgasse 16 herrschen, und zwar mit „By Emba“. Die beiden jungen Schorndorferinnen, die das Unternehmen leiten, werden zu gegebener Zeit, zur offiziellen Eröffnung, genauer vorgestellt. Was bekannt ist: Sie haben ihren Schmuck und ihre Accessoires schon im Riani-Store und im Per Lei ausgestellt und verkauft.

Neue und innovative Ideen für die Kernstadt und nahe Umgebung

Zunächst aber zum „Projekt“ Pop-up-Store. Den Eigenbetrieb Tourismus und Citymanagement gibt es in seiner jetzigen Funktion erst seit dem 1. Januar 2021, aber recht schnell kam die Idee auf, sich mit dem Leerstandsmanagement der Stadt Schorndorf zu befassen und sie in einen attraktiven und lebendigen Ort zu verwandeln, der viele Facetten des Einzelhandels zu bieten hat. Vor allem soll die Stadt jungen Unternehmerinnen und Unternehmern eine Chance bieten, hier Fuß zu fassen, sich einen Kundenstamm aufzubauen und Schorndorf als Standort zu testen.

„Und es soll neue und innovative Ideen in die Stadt bringen“, sagt Projektleiterin Viktoria Schedel und weiter: „Und das soll nicht nur in der Kernstadt rund um den Marktplatz passieren, sondern gerne auch dort, wo bislang nicht ganz so viel Leben geherrscht hat.“ Leerstand vermeiden, Innenstadt beleben, Chancen geben, so könnte das Motto dieses Projekts lauten, das vom Verband Region Stuttgart im Rahmen des „Programms zur Kofinanzierung von regionalen Modellprojekten und Kooperationen im Bereich Wirtschaft und Tourismus“ mit bis zu 50 Prozent unterstützt wird. Insgesamt stehen 82.400 Euro Projektmittel zu Verfügung, wovon die eine Hälfte die Stadt Schorndorf übernimmt und die andere Hälfte der Verband Region Stuttgart kofinanziert.

Im "Sandwich-Format" für acht Wochen vermietet

Der Laden werde im sogenannten Sandwich-Format für acht Wochen vermietet, erklärt Schedel. Was das bedeutet? „Sandwich ist eine der möglichen Anmietformate und zwar das kürzere. In diesem Fall kann man eine Ladenfläche ab drei bis zwölf Wochen anmieten. Die Startrampe hingegen kann für entweder sechs oder zwölf Monate angemietet werden und zielt auf ein langfristiges Mietverhältnis ab.“ (Genauere Infos dazu gibt es unter www.schorndorf.de/popup)

Und was passiert, wenn die Zeit abgelaufen ist? Schedel: „Ein Pop-up-Store ist in beiden Formaten jeweils nur einmal anmietbar in dieser Form. Im Nachgang können die Untermieter natürlich gerne die Fläche direkt anmieten, wobei wir uns als Zwischenmieter Stadt zurückziehen und der Vertrag wie gewohnt direkt mit dem Eigentümer geschlossen wird.“

Das Projekt will der Eigenbetrieb Tourismus und Citymanagement weiter konsequent verfolgen und in der Zukunft auch noch weitere Ladengeschäfte anmieten. „Ich glaube, dass es einen ganz wunderbaren Synergieeffekt geben kann, wenn man das Potenzial der Stadt mit dem Potenzial der Unternehmerinnen und Unternehmer kombiniert“, so Schedel.

Mehrwert schaffen

Hier schaffe man einen Mehrwert, der langfristig bedacht sei. „Wie bereits in anderen Städten erfolgreich bewiesen, sind Pop-up-Stores nicht einfach nur ein neuer englischer Begriff, dem man per se kritisch gegenüberstehen muss, sondern eine ganz neue Möglichkeit, wieder Schwung und neue positive Dynamiken in eine Innenstadt zu bekommen und zeitgleich Unternehmergeist zu fördern. Wir sind sehr froh darüber, dass diese Chance Jungunternehmerinnen und - unternehmer anspricht, und haben bereits einige vielsagende Bewerbungen erhalten. Es bleibt also weiter spannend, was in Schorndorf die nächsten zwei Jahre passieren wird.“ Betriebsleiter Lars Scheel ergänzt abschließend: „Der erste Pop-up-Store ist natürlich auch für uns der Beweis, dass unsere Idee Anklang findet, und ein spannender Test, ob sie auch funktioniert.“

Der Eigenbetrieb Tourismus und Citymanagement hat Neuigkeiten zu berichten – allerdings soll an dieser Stelle noch nicht alles verraten werden. Aber so viel steht eindeutig fest: Im Juni wird der erste Pop-up-Store in Schorndorf eröffnen.

Es wird bald Leben im Ladengeschäft in der Kirchgasse 16 herrschen, und zwar mit „By Emba“. Die beiden jungen Schorndorferinnen, die das Unternehmen leiten, werden zu gegebener Zeit, zur offiziellen Eröffnung, genauer vorgestellt. Was bekannt ist:

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper