Schorndorf

Camping-Glück zum Nulltarif: Wer nutzt die Wohnmobil-Stellplätze in Schorndorf?

Wohnmobilstellplatz
Zehn kostenlose Plätze gibt es am Radweg ins Wieslauftal insgesamt. © ALEXANDRA PALMIZI

Campingglück zwischen Wiesenstraße und Sportpark Rems – und das auch noch zum Nulltarif. Zur Remstal-Gartenschau 2019 hat die Stadt Schorndorf die zehn Wohnmobilstellplätze am Sportpark Rems angelegt. Während der Corona-Lockdowns waren die Plätze zeitweise gesperrt. Doch in diesem Sommer ist wieder Urlaubsstimmung an der Rems: Camper aus Holland und Italien waren kürzlich da und eine Frau aus Pinneberg, die sich in Schorndorf mit einer Freundin getroffen hat, um gemeinsam auf Deutschlandtour zu gehen.

Das erzählen Sabine und Uwe Waldbach. Sie parken mit ihrem Corado-Camper schon seit einer Woche an der Wiesenstraße. 15 Jahre lang haben sie in Schorndorf gewohnt, hier sind ihre Kinder aufgewachsen und Sabine Waldbach hat den Boule-Verein mitgegründet. Im Oktober 2021 haben sie ihre Wohnung in der Lutherstraße aufgegeben, haben einen Lagerraum für ihr sperriges Eigentum angemietet, das Wohnmobil gepackt und sind nach Spanien aufgebrochen. Dass sie dann gleich auf einem Campingplatz an der Costa Blanca zwischen Valencia und Alicante hängengeblieben sind, das war nicht vorgesehen. Doch Sabine Waldbach hat sich den Oberschenkel gebrochen und konnte erst mal nicht weiter.

„Großartig, dass die Stadt diesen Platz zur Verfügung stellt“

Dieses Jahr sind die beiden auf Deutschlandtour und haben schon in ihrer alten Heimat Bremen, in Niedersachsen, München, Kassel und Stuttgart Station gemacht und Bekannte besucht. Dass sie ihr Wohnmobil in Schorndorf kostenfrei abstellen können, mit Stromzugang, Frischwasser und Abwasser-Entsorgung für ein paar Euro und einem Lebensmittel-Markt um die Ecke, das wissen sie zu schätzen. Weit verbreitet sind solche freien Abstellplätze im Raum Stuttgart nicht. „Alle, die hier sind“, betont Uwe Waldbach, „finden das großartig, dass die Stadt Schorndorf diesen Platz zur Verfügung stellt.“

Sie selbst entdecken Schorndorf – von ihrem Stellplatz aus – ganz neu. Gleichzeitig genießen sie es, dass sie sich hier noch auskennen und wissen, in welche Werkstatt sie mit ihrem Camper fahren können. Dass sie keine eigene Wohnung mehr haben, das bereuen die beiden Rentner nicht. Im Gegenteil: Sie fühlen sich frei und sind froh, dass sie sich zu diesem Schritt entschlossen haben. „Wir sparen viel Geld“, sagt Sabine Waldbach. Die Vierzimmerwohnung, in der sie zur Miete gewohnt haben, war ihnen irgendwann zu groß. Von vielen Dingen haben sie sich mittlerweile getrennt. Ein großer Vorteil ist: Sie sind campingerfahren.

Wohlfühlurlaub: Viele Kontakte auf dem Campingplatz

1987, da waren die beiden noch nicht verheiratet, haben sie sich einen 15 Jahre alten Mercedes-Kastenwagen gekauft, sind erst auf Europatour aufgebrochen und dann nach Marokko bis in die Wüste gefahren. Weitere Camper folgten, das neueste Modell haben sie sich 2019 angeschafft. Zwischen anderen Wohnmobilen haben sie sich schon immer wohlgefühlt. Sie sind freundlich, offen und genießen die vielen Kontakte, die möglich sind, wenn die Nachbarn sich nicht hinter Gartenzäunen und -mauern verstecken können.

Ein paar Meter weiter hat ebenfalls ein Schorndorfer sein Euromobil abgestellt. Auch er ist Rentner, auch er hat seine Wohnung im vergangenen Jahr aufgegeben. Seinen Namen mag er nicht verraten, doch er erzählt, dass er vor 14 Tagen aus Griechenland nach Schorndorf gekommen ist. Auf dem Wohnmobilstellplatz an der Wiesenstraße ist er zum ersten Mal. Und obwohl er zufrieden ist, ein paar Verbesserungsvorschläge hat er: Ihn stört, dass die Schotterfläche bei Regen schlammig wird und dass sich an der Sitzgruppe Richtung Sportpark abends immer wieder Jugendliche zu Saufgelagen treffen.

Nach Schorndorf ist er gekommen, weil er mit seinem Camper einen Tüv-Termin hatte und selbst zum Zahnarzt muss. Mitte September fährt er zurück nach Sizilien. Dort hat er den vorigen Winter auf einem Campingplatz am Meer verbracht. „Im Sommer“, erzählt er, „bin ich den Stiefel rauf- und runtergereist.“ Er genießt dieses freie Leben: ohne Kehrwoche und andere Verpflichtungen. „Das ist sehr entspannt.“ Nicht zu vergessen die geringen Lebenshaltungskosten, die nach seiner Beobachtung auch für andere Rentner der Grund für einen Umzug ins Wohnmobil sind.

Wegen der schönen Landschaft und zum Wandern aus Bayern angereist

Veronika und Peter Mayr sind zwar auch im Rentenalter, doch für sie ist ihr Fiat Ducato ein reines Freizeitmobil: Sie kommen aus Aichach bei München und sind wegen der schönen Landschaft hier. In jungen Jahren, erzählt Peter Mayr, waren sie in Australien, in Afrika und auch schon auf Kreuzfahrt. Mit der Corona-Pandemie haben sie sich den Camper gekauft und entdecken seither die nähere Umgebung ganz neu. Autobahnen meiden sie bewusst, sie sind an den Nebenstrecken interessiert. Fahrräder haben sie erst gar nicht dabei, sie wollen die Wege zu Fuß erleben.

1400 Kilometer sind sie in diesem Jahr schon gewandert. Nach Schorndorf hat sie ein Beitrag im Fernsehen gelockt. Doch sie waren schon öfter in der Gegend, in Schwäbisch Hall, in Aalen, Heubach, Michelbach – und überall dort, wo große Menschenmassen nicht zu erwarten sind. Elfmal, erzählen sie, waren sie in diesem Jahr seit März schon auf Tour. In der Regel sind sie unter der Woche unterwegs. „Am Wochenende“, sagt Peter Mayr, „überlassen wir die Plätze dem arbeitenden Volk.“ Mit dem Stellplatz zwischen Wiesenstraße und Rems sind sie zufrieden: Ruhig und kostenfrei – was will man mehr? Wie viele Wohnmobile übers Jahr auf den zehn Plätzen stehen, das wird in Schorndorf aber gar nicht erhoben. Weil keine Anmeldung nötig ist, hat der Eigenbetrieb Tourismus und Citymanagement auch keine Zahlen zu bieten. Doch immer wieder, das immerhin ist zu erfahren, gibt es Anfragen im Vorfeld, über Platz und Freizeitangebote.

Campingglück zwischen Wiesenstraße und Sportpark Rems – und das auch noch zum Nulltarif. Zur Remstal-Gartenschau 2019 hat die Stadt Schorndorf die zehn Wohnmobilstellplätze am Sportpark Rems angelegt. Während der Corona-Lockdowns waren die Plätze zeitweise gesperrt. Doch in diesem Sommer ist wieder Urlaubsstimmung an der Rems: Camper aus Holland und Italien waren kürzlich da und eine Frau aus Pinneberg, die sich in Schorndorf mit einer Freundin getroffen hat, um gemeinsam auf Deutschlandtour

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper