Schorndorf

Corona-Demo in Schorndorf: „Alles ein riesiger Fehlalarm!“

Corona-Demo
Etwa 100 Menschen haben sich am Freitagabend auf dem Marktplatz versammelt. Foto: Palmizi © Alexandra Palmizi

„Wir sind nicht rechts“, erklärt eine junge Frau. „Wir wollen eine bessere Welt“, verspricht ein Sänger mit Indiana-Jones- Schlapphut. Ein buntes alternativ-ökologisches Häuflein wehrt sich gegen Maskenpflicht, Restaurantschließungen und überhaupt alle die Freiheit des Einzelnen einschränkenden Maßnahmen angesichts der Corona-Krise als Anzeichen der Diktatur. Nichts hört man hier über die realen Ängste eines großen Teils der Bevölkerung, sich anzustecken.

Verschwörungstheoretiker aber will hier niemand nicht sein. Aufgerufen wird zum „demokratischen Widerstand“ unter dem Motto „die Masken sind Quatsch. Die Regierung hat uns angelogen.“ Auch ein kleines Mädchen bekommt das Mikrofon in die Hand gedrückt. Unter großem Jubel tritt sie auf eine Leiter, damit man sie besser sieht, und sagt mit trauriger Stimme, dass sie nicht mehr mit ihren Freundinnen und Freunden spielen kann, weil sie alle zueinander Abstand halten müssen.

Hinter den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie vermuten die Sprecher am Freitag keine Vorsicht, sondern „Vorsatz“. Ihre Forderungen: „Wahrheit“, „Selbstbestimmung“ und einen Untersuchungsausschuss zu den Corona-Maßnahmen. Mit großem Applaus wird eine angebliche Meldung der FAZ zitiert: „Die Verbreitung des Virus wurde maßlos überschätzt“. Bei allen berechtigten Sorgen der bei der Demo auftretenden Gastwirte oder Eltern – was ist deren Fazit: „Corona? Alles ein riesiger Fehlalarm!“