Schorndorf

Corona-Maßnahmen: Stadt Schorndorf schließt Rathäuser und öffentliche Einrichtungen ab 2. November - aber nicht alle

Rathaus Schorndorf_0
Das Schorndorfer Rathaus. © ZVW/Hardy Zürn

Wegen steigender Corona-Infektionszahlen und den Beschlüssen von Bund und Ländern hat der Krisenstab der Stadt Schorndorf neue Maßnahmen beschlossen.

Wie aus einer aktuellen Pressemitteilung hervorgeht, werden ab Montag (02.11.) die Rathäuser und Verwaltungsstellen für den Kundenverkehr geschlossen. Das gelte auch für die Stadtinfo, Stadtführungen sind im November ebenfalls abgesagt.

Im Fachbereich Bürgerservice werden persönliche Termine nur noch für Dienstleistungen angeboten, bei denen persönlichker Kontakt unvermeidbar ist. Hierfür müssen über die Webseite der Stadt vorab Termine vereinbart werden. Alles andere soll per Telefon oder Mail erfolgen.

Für die Bereiche Bürgerbüro, Ausländerwesen und Standesamt gelten zusätzlich einheitlich verkürzte Pressemitteilung:

  • Montag: 8.00 bis 12.30 Uhr
  • Dienstag: 8.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 16.00 Uhr
  • Mittwoch: 8.00 bis 12.30 Uhr
  • Donnerstag: 8.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr
  • Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr

Außerdem sollen folgende städtische Einrichtungen ab 2. November geschlossen bleiben:

  • Oskar-Frech-Seebad
  • Forscherfabrik
  • Stadtmuseum
  • Jugendhaus Altlache, Jugendcafé und Jugendzentrum
  • ZiB

Zwei Einrichtungen bleiben dagegen laut Pressemitteilung geöffnet: "Die Stadtbücherei kann weiterhin zu den normalen Öffnungszeiten besucht werden. Auch das Stadtarchiv bleibt zu den üblichen Zeiten geöffnet. Weiterhin gilt jedoch, dass eine telefonische Voranmeldung erforderlich ist, da sich immer nur eine Person hier für die Dauer von max. 90 Minuten im Benutzerraum aufhalten darf."