Schorndorf

Corona: SchoWo 2020 ist abgesagt

7S7A8276_0
Das wird es in diesem Jahr nicht geben. © Gisbert Niederführ

Schorndorf.
Mittwochabend um halb zehn lässt Jürgen Dobler als Sprecher der Vereinsgemeinschaft (VG) in einem Brief an die Mitgliedsvereine, bewirtenden Vereine und Wirte, Bands und SchoWo-Beteiligten, das Gremium und die Partner bei der Stadt Schorndorf die Katze aus dem Sack und schreibt: „Was vor einigen Wochen noch undenkbar schien, ist eingetroffen: Großveranstaltungen sind bis 31. August grundsätzlich untersagt!“ Daher bleibe der VG, so Dobler weiter, nichs anderes übrig, „als die Fakten, die die Vernunft gebieten, zu akzeptieren“. Und: „Es bleibt uns nicht viel mehr, als fassungslos hinzunehmen, was unabänderlich ist – und uns zumindest zu freuen, dass wir unser großes SchoWo-Jubiläum im letzten Jahr so erfolgreich und fröhlich als Highlight der letzten 50 Jahre feiern durften.“

Damit ist klar: Es wird es keine SchoWo 2020 geben. Das Schorndorfer Mega-Ereignis in den Herbst zu verschieben, das ist für Dobler „keine Option“. Dafür sei die SchoWo ein zu „schwerfälliges Schiff mit zu vielen Beteiligten“ und der Termin zu ausgeklügelt. Außerdem, gibt Dobler zu bedenken, sei nicht abzusehen, ob Großveranstaltungen nicht über den 31. August hinaus verboten bleiben. Und dass es bis dahin einen Impfstoff oder ein Medikament gegen das Virus gibt, bezweifelt der VG-Sprecher.

Über die Folgen ist er sich bewusst: „Wir sind uns darüber im Klaren, dass für viele mit der Untersagung aller großen Veranstaltungen und damit wohl auch der SchoWo ein finanzielles Desaster ins Haus steht. Ob Vereine, Wirte, Veranstaltungsfirmen oder Bands – schlimm! Hoffentlich halten alle durch, auf dass wir gemeinsam die SchoWo im nächsten Jahr wieder zusammen feiern können!"