Schorndorf

Der Blitzer in Miedelsbach kommt: Für Temposünder kann es bald teuer werden

Blitzer
Der Blitzer an der B 29 ist der Schrecken vieler Autofahrer. Nun soll auch in Miedelsbach eine Blitzersäule installiert werden. © Benjamin Büttner

Am Miedelsbacher Ortsausgang in Richtung Haubersbronn gilt bis zum Ortsschild Tempo 30 – doch viele Autofahrer drücken dort schon mal vorschnell aufs Gas. Das könnte für Raser bald teuer werden. Bereits vor einem Jahr hatte der Miedelsbacher Ortschaftsrat im Rahmen der Haushaltsberatungen für den Bereich einen stationären Blitzer gefordert – jetzt hat ihn der Gemeinderat bewilligt. „Die stationäre Geschwindigkeitsmessanlage wird angebracht, da am Ortseingang vermehrt Geschwindigkeitsverstöße festgestellt wurden“, erklärt Jörn Rieg, Fachbereichsleiter Bürgerservice, Sicherheit und Ordnung, auf Anfrage.

Der Schnellste war mit Tempo 95 unterwegs 

In Schornbach hat ein ähnlicher Blitzer am Ortsausgang sehr schnell große Wirkung gezeigt: Im Januar 2022 war am Ortsende von Schornbach Richtung Vorderweißbuch für 140.000 Euro eine Blitzersäule aufgestellt worden. Bereits in den ersten drei Tagen waren 75 Verstöße in Fahrtrichtung Schorndorf und 190 Verstöße in Fahrtrichtung Vorderweißbuch festgestellt worden. Der damals schnellste Autofahrer hatte mit 95 Sachen (erlaubt ist Tempo 50) den Blitzer passiert.

Noch wurde der Haushaltsplan 2023 vom Regierungspräsidium nicht abgesegnet, der genaue Terminplan für die Lieferung und Aufstellung des neuen Blitzers steht deshalb noch nicht fest. Gibt das Regierungspräsidium grünes Licht für den Etat, folgt die öffentliche Ausschreibung. Nach Angaben Riegs wird der Blitzer direkt gegenüber der Einmündung „Im Hiller“ an der Haubersbronner Straße auf öffentlicher Fläche installiert. Da in beide Fahrtrichtungen geblitzt werden soll, geht die Stadt auch bei diesem Messgerät von Kosten in Höhe von 140.000 Euro aus.

Vor sechs Jahren wurden die Blitzer an den Stadteingängen in der Schlichtener und in der Göppinger Straße installiert, 2017 wurden auch die an der B 29 in Fahrtrichtung Aalen und Fahrtrichtung Stuttgart aufgestellt. Schon damals, so der Miedelsbacher Ortsvorsteher Thomas Rösch, hatte der Ortschaftsrat eine Blitzersäule für Miedelsbach beantragt, war mit dem Antrag aber gescheitert. Vergangenes Jahr hatte das Ordnungsamt den Antrag geprüft und im Zuge dessen das Verkehrsaufkommen ermittelt und die Geschwindigkeit gemessen. Danach war klar: Die Zahl der Geschwindigkeitsverstöße überzeugte, der Blitzer wird angebracht.

Wann kommt die Ortsumfahrung?

16.000 Fahrzeuge waren nach Angaben Röschs bei der letzten Verkehrszählung in der Ortsdurchfahrt in beide Richtungen ermittelt worden – eine Riesenzahl, weshalb der Ortschaftsrat seit Jahren auch eine Umgehungsstraße fordert. „Ich bin froh, dass der Blitzer jetzt endlich kommt“, sagt der Ortsvorsteher. Ortsauswärts berge die Stelle aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse Unfallgefahren, ortseinwärts solle der Verkehr durch den Blitzer verlangsamt werden.

Ortschaftsrat wünscht sich zweiten Blitzer an der Schule

Im Zuge der Geschwindigkeitsmessungen in der Miedelsbacher Ortsdurchfahrt wurde auch nahe der Schule gemessen. Dort hätte sich der Ortschaftsrat ebenfalls eine Blitzersäule gewünscht, doch die Ergebnisse seien erstaunlicherweise besser gewesen. „Natürlich wäre es dort genauso sinnvoll, die Geschwindigkeit zu reduzieren“, meint der Ortsvorsteher, doch die Zahlen hätten dies nicht hergegeben.

Apropos Zahlen: 2022 waren an den Blitzern in Schorndorf insgesamt mehr als 45.000 Verstöße gemessen worden. Spitzenwert war nach Angaben Riegs auf der B 29 in Fahrtrichtung Aalen 183 Kilometer in der Stunde. Laut Bußgeldkatalog und nach einem Abzug von drei Kilometern wird dies mit 700 Euro, zwei Punkten und drei Monaten Fahrverbot sanktioniert.

Innerorts lagen die Spitzenwerte in der Weißbucher Straße. In Fahrtrichtung Schorndorf wurde ein Fahrzeug mit 88 Sachen gemessen. Abzüglich drei Kilometer Toleranz ergab dies eine Geschwindigkeit von 85 Kilometern in der Stunde. Sanktion laut Bußgeldkatalog: 260 Euro, zwei Punkte, ein Monat Fahrverbot.

Zwei Monate Fahrverbot und 560 Euro Bußgeld 

Den absoluten Spitzenwert innerorts erreichte allerdings ein Raser in der Weißbucher Straße in Fahrtrichtung Berglen, der mit Tempo 112 unterwegs war. Abzüglich der Toleranz ergab sich hier am Ende eine Geschwindigkeit von 108 Kilometern in der Stunde. Auch dies ist teuer gekommen. Die Sanktion laut Bußgeldkatalog betrug 560 Euro, zwei Punkte und zwei Monate Fahrverbot.

Am Miedelsbacher Ortsausgang in Richtung Haubersbronn gilt bis zum Ortsschild Tempo 30 – doch viele Autofahrer drücken dort schon mal vorschnell aufs Gas. Das könnte für Raser bald teuer werden. Bereits vor einem Jahr hatte der Miedelsbacher Ortschaftsrat im Rahmen der Haushaltsberatungen für den Bereich einen stationären Blitzer gefordert – jetzt hat ihn der Gemeinderat bewilligt. „Die stationäre Geschwindigkeitsmessanlage wird angebracht, da am Ortseingang vermehrt Geschwindigkeitsverstöße

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper