Schorndorf

Die Aufgaben der Schorndorfer Stabsstelle Klimaschutz und Mobilität

klima1
Auf dem Weg zur Klimaneutralität müssen Busse und E-Mobilität eine Rolle spielen. © Buettner

Die Stabsstelle Klimaschutz und Mobilität, die im Sommer 2021 neu gegründet wurde und seit Mitte Oktober komplett besetzt ist, besteht namentlich aus Diana Gallego Carrera, Nikolai Licata, Krystin Müller, Patrick Hippich und Sarah Heckmann. Die Aufgaben der Mitarbeiter sind klar aufgeteilt: Diana Gallego Carrera ist die Leiterin der Stabsstelle. Sarah Heckmann fungiert als Mobilitätsbeauftragte und kümmert sich um Konzeptionierung, Ausbau und Planung nachhaltiger Mobilitätsformen, wie beispielsweise die Fußverkehrskonzeption. Sie ist die Ansprechpartnerin, wenn es um den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und innovative nachhaltige Mobilitätsprojekte geht. Patrick Hippich ist der Radwegekoordinator. Er hat ein Auge auf den Ausbau der Radwegenetze sowie auf Radabstellanlagen und ist Ansprechpartner beim Thema Radverleihsystem RegioRad sowie für das Projekt „Bike and Work“.

Krystin Müller hat die Projektassistenz inne und koordiniert Energieberatungstermine, die die Stabsstelle in Kooperation mit der Energieagentur Rems Murr anbietet. Außerdem ist sie verantwortlich für das Projekt „Klima-Reporter“. Dieses wird im April 2022 starten. Und als Klimaschutzmanager ist Nikolai Licata verantwortlich für die Entwicklung eines städtischen Klimaschutzkonzeptes sowie für die Erstellung eines Fahrplanes für die klimaneutrale Wärmeversorgung der Stadt.

Um das hochgesteckte Ziel der Klimaneutralität bis 2035 in Schorndorf zu erreichen, koordiniert und initiiert diese Stabsstelle Maßnahmen zur Reduktion von Treibhausgasen und der Klimafolgenanpassung. Dies wird laut der Stadt Schorndorf bereits in aktuell laufenden Projekten, wie beispielsweise der kommunalen Wärmeleitplanung, der Erfassung der Energieverbräuche der städtischen Liegenschaften und der Radwegekoordination und einigen weiteren Projekten aktiv bearbeitet.

Stabsstellenleiterin Diana Gallego Carrera: „Aktuell suchen uns die Bürgerinnen und Bürger zu sehr spezifischen Themen auf, wie zum Beispiel der Energieberatung bei einer geplanten Haussanierung, einem geplanten Wärmepumpenaustausch oder wenn sie Fragen und Anregungen zum städtischen Bus- und Radverkehr haben.“

Eine intensive Zusammenarbeit mit der Bürgerschaft sowie der Schorndorfer Gruppe Klimaentscheid hat es im Rahmen des Klimabürgerrats gegeben, bei dem sich 25 per Zufallsstichprobe ausgewählte Schorndorferinnen und Schorndorfer einen ganzen Tag lang im Oktober 2021 intensiv mit dem Thema Fotovoltaik befasst und Maßnahmen zur Förderung des Ausbaus von PV-Anlagen entwickelt haben.

Die Mitarbeiter der Stabsstelle sehen sich als Ansprechpartner für klimarelevante Fragen, „bei denen wir zum einen selbst kompetent beraten zum anderen aber auch vernetzen“. Man erarbeite Maßnahmen und Strategien für die Gremien, damit das Ziel der Klimaneutralität erreicht werden kann, „und - ganz wichtig - wir agieren als Vorbild“, so Diana Gallego Carrera. Sie betont, dass man da nicht alleine sei: „Wir sind im engen Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen, denn Klimaschutz umfasst alle Aspekte des kommunalen Handelns.“ Klimaschutz sei eine Querschnittsaufgabe.

Was die Stabsstelle aktuell auf dem Fahrplan hat, erläutert die Leiterin: „Konkret arbeiten wir zum Beispiel gemeinsam mit der Energieagentur Rems Murr im Moment daran, die städtischen CO2-Verbrauch zu erheben und zu erörtern. Denn nur wenn wir diese aufbereitet haben, wissen wir, wo wir aktuell stehen und können auf dieser Basis Maßnahmen entwickeln, die notwendig sind, um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen.“

Radabstellanlagen sowie Fahrradboxen sind weitere Themen, mit denen sich die Stabsstelle auseinandersetzt. Laut dem letzten Schorndorfer Verkehrsentwicklungsplan nutzen nur acht Prozent der Schorndorfer das Fahrrad, um sich in Schorndorf fortzubewegen. Mit dem Ausbau von (geschützten) Radabstellanlagen und der Schaffung von sicheren und komfortablen Radwegenetzen, wolle man den Radverkehr attraktiver gestalten: „Daran arbeiten wir aktuell.“ Was noch bevorsteht: Die Einberufung eines Beirates sowie der Beitritt zum European Energy Award wurden noch nicht angegangen, das soll jedoch noch folgen.

Die Stabsstelle Klimaschutz und Mobilität, die im Sommer 2021 neu gegründet wurde und seit Mitte Oktober komplett besetzt ist, besteht namentlich aus Diana Gallego Carrera, Nikolai Licata, Krystin Müller, Patrick Hippich und Sarah Heckmann. Die Aufgaben der Mitarbeiter sind klar aufgeteilt: Diana Gallego Carrera ist die Leiterin der Stabsstelle. Sarah Heckmann fungiert als Mobilitätsbeauftragte und kümmert sich um Konzeptionierung, Ausbau und Planung nachhaltiger Mobilitätsformen, wie

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper