Schorndorf

Die Igel-Vierlinge von Haubersbronn

8d469b36-5361-4fbd-92f3-91fe97cbeaa3.jpg_0
Die Igel-Vierlinge von Haubersbronn machen sich regelmäßig über das Katzenfutter auf der Mantelschen Terrasse her. © Mantel

Schorndorf-Haubersbronn.
Dr. Jürgen Mantel hat sich daran gewöhnt, dass jedes Jahr im Herbst ein Igel über die Treppe auf die Terrasse seines Hauses hochkommt und der Katze ungeniert das Katzenfutter wegfrisst. In diesem Jahr hat er den Anblick von Igelschnauzen, die in das Schälchen mit dem Katzenfutter eintauchen, erstmals gleich mehrfach. Eine Igelmama hat nämlich in einem von Mantels Nachbarin Ingrid Weber aufgestellten Igelhaus Vierlinge zur Welt gebracht. Diese sind mit ihrer Mama in einen großen Laubhaufen auf dem Mantelschen Grundstück umgezogen. Und seither scharen sie sich, aus einiger Entfernung von der Igelmutter beäugt, regelmäßig um den Napf mit Katzenfutter und vespern sich so viel Igelspeck an, dass sie anschließend gut über den Winter kommen. Und die Katze? „Die sieht zu und zieht den Schwanz ein“, sagt Jürgen Mantel, der sich jeden Tag an diesem außergewöhnlichen Anblick erfreut.

Dass ihm jetzt auch noch ein schöner Schnappschuss gelungen ist, verdankt er nicht zuletzt dem wissbegierigen sechsjährigen Nachbarsjungen Janis, dem Enkelkind seiner Nachbarin Ingrid Weber. Der nämlich schaut nicht nur, wie Jürgen Mantel anerkennend feststellt, auf sein Smartphone, wie das viele andere Kinder auch in diesem Alter schon tun, sondern hat auch noch einen Blick für das, was sich um ihn herum in der freien Natur tut. Und so beobachtet er auch die Igelfamilie und informiert Jürgen Mantel regelmäßig, wenn die vier Kleinen aus ihrem Unterschlupf kriechen und sich Richtung Terrasse zum Futterfassen aufmachen. „Ohne den kleinen Janis wäre diese schöne Aufnahme gar nicht möglich gewesen“, stellt Jürgen Mantel fest.