Schorndorf

Endlich wird eine Wasserleitung zum Tierheim Schorndorf gebaut

TierstationBaustelle
Leitungsbau im Hegnauhofweg, damit das Tierheim endlich an die Wasserversorgung angeschlossen wird. © Gaby Schneider

Bisher endete die Wasserversorgung wenige Hundert Meter vor dem Tierheim, jetzt endlich wird die Auffangstation am Hegnauhofweg zuverlässig mit sauberem Wasser versorgt: Vergangene Woche haben die Bauarbeiten für eine neue Wasserleitung begonnen. Bis dahin musste der Tierschutzverein 30 Jahre lang eine amateurhafte und nicht auf dem Stand der Technik installierte private Wasserleitung vom benachbarten Schützenhaus mitnutzen – und zuletzt eine zunehmende Anzahl an Störfällen hinnehmen.

Und dabei, das hatte Christoph Baier, Technischer Geschäftsführer der Stadtwerke, unlängst auch im Technischen Ausschuss signalisiert, sei die Verlegung einer ordentlichen Wasserleitung ohne Weiteres möglich – entweder für an die 3000 Euro durch eine Wiese auf dem Tierheim-Gelände oder über die Straße, was seiner Schätzung zufolge Kosten von an die 10.000 Euro nach sich ziehen würde.

Eigenanteil fürs Tierheim: 6000 Euro

Weil die Gesamtkosten von einer Vielzahl von Faktoren abhängig sind, können die Stadtwerke zum jetzigen Zeitpunkt keine konkrete Zahl nennen. Nur so viel: „Dem Tierheim haben wir zugesagt, dass der Eigenanteil maximal 6000 Euro betragen wird“, sagt Katrin Welz, Referentin Geschäftsentwicklung und Kommunikation bei den Stadtwerken – und weiß auch zu den Bauarbeiten einiges zu berichten.

Nach dem Baustart vergangene Woche geht der Leitungsbau Stück für Stück im Spülbohrverfahren voran. Die Wasserleitung wird dann hinterhergeschoben. Wie schnell die Stadtwerke mit dem vorankommen, so Welz weiter, hänge auch vom Untergrund und möglichen größeren Hindernissen im Boden ab. Ist die Hochdruck-Spülbohrung abgeschlossen, wird ein Unterflurhydrant gesetzt, der dann dafür sorgt, dass die 100 Meter lange Leitung regelmäßig gespült werden kann. Zum Schluss werde dann der Hausanschluss im Tierheim gesetzt.

Bisher endete die Wasserversorgung wenige Hundert Meter vor dem Tierheim, jetzt endlich wird die Auffangstation am Hegnauhofweg zuverlässig mit sauberem Wasser versorgt: Vergangene Woche haben die Bauarbeiten für eine neue Wasserleitung begonnen. Bis dahin musste der Tierschutzverein 30 Jahre lang eine amateurhafte und nicht auf dem Stand der Technik installierte private Wasserleitung vom benachbarten Schützenhaus mitnutzen – und zuletzt eine zunehmende Anzahl an Störfällen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper