Schorndorf

Eröffnung des Neubaus am Karlsplatz

1/2
Denn's
Die Gäste schauen sich im Biomarkt im Erdgeschoss um. In den Büros im Gebäude in der Karlstraße sind verschiedene Behörden untergebracht. © Palmizi / ZVW
2/2
Spatenstich eheamliges Postgebäude
So sah das Gebäude 2015 noch aus. © Habermann / ZVW

Schorndorf. Obwohl denn’s Biomarkt erst am Donnerstagmorgen eröffnet, ist der Laden am Mittwochnachmittag voll und die Gäste wuseln durch die Gänge. Der Biomarkt ist Kulisse für die Eröffnung der neuen Außenstelle des Landratsamts in der Daimlerstadt. Der moderne, barrierefreie und zentral gelegene Bau am Karlsplatz beherbergt unter anderem Büros der Stadt Schorndorf, die Kfz-Zulassungsstelle, Geschäfte und bald auch eine Bar.

Es werden viele Hände geschüttelt am Mittwoch auf dem Parkplatz im hinteren Bereich des neuen Gebäudekomplexes in der Karlstraße 3, der nun erneut mit Leben erfüllt wird, nachdem unter anderem bereits die Mitarbeiter des städtischen Fachbereichs Gebäudemanagement umgezogen sind und das Fotogeschäft von Andreas Erdmann eröffnete. Nun stehen dort allerlei Stadträte, Kreisräte, Bürgermeister, Mitarbeiter des Landratsamts, der Daimlerstadt, der Kreisbaugesellschaft und Vertreter der am Bau beteiligten Firmen sowie die Mitarbeiter der Geschäfte vor Ort. Allein die Gäste der Eröffnung der neuen Außenstelle des Landratsamts könnten für mächtig Umsatz im großen Markt sorgen – doch Eröffnung ist erst am Donnerstag.

Sanierung kostete 14 Millionen

Diplom-Ingenieur Architekt Martin Schmidt, Geschäftsführer der Stadtbau Schorndorf, präsentiert auf einer Leinwand die Entstehung dieses 14 Millionen Euro teuren Handels- und Dienstleistungszentrums neben dem Bahnhof mit 4740 Quadratmetern. Als er eine alte Aufnahme zeigt, auf der die ehemalige Post zu sehen ist, ist ein kollektiver Seufzer zu hören, den Martin Schmidt kommentiert: „Ja, so sah das Gebäude mal aus. Kaum zu glauben!“

„Stärkung des Einzelhandelns“

Er zeigt, wie das Gebäude entkernt wurde und in die Höhe wuchs. Ein guter Teil der alten Bausubstanz wurde genutzt und die alten 115 Bohrpfähle in zwölf Meter Tiefe schultern nun das moderne Gebäude. Der Altbau wurde umgebaut, ergänzt und aufgestockt. Auf die Arkaden, Namensgeber für den nicht mehr verwendeten Arbeitsteil „Postarkaden“ wurde verzichtet. Oberbürgermeister Matthias Klopfer betont, es gebe derzeit viele „besondere Tage für Schorndorf. Es passiert unglaublich viel“. Er verweist auf das gegenüberliegende AOK-Gebäude, die Millioneninvestitionen in das Krankenhaus, die Erweiterung der Arnold-Galerie und weitere städtische Projekte. Man habe noch ein paar Euros draufgelegt und für eine attraktive Außenfassade gesorgt, die jahrzehntelang halten und für eine gute Optik sorgen solle. Er freut sich auf den Mieter denn’s und die damit verbundene „Stärkung des Einzelhandelns“ in Schorndorf. Und er hat Geschenke dabei.

Die Mitarbeiter des Landratsamts erhalten bald eine Stadtführung

Denn die Mitarbeiter der Außenstelle des Landratsamts sind nun ebenfalls in die Karlstraße 3 umgezogen: Bisher waren die einzelnen Fachgruppen des Kreisjugendamts, Dienststelle Schorndorf, auf ein Gebäude in der Silcher- und in der Hauffstraße verteilt. Lediglich die Familienberatungsstelle wird zunächst noch in der Silcherstraße verbleiben. Auch die Kfz-Zulassungsstelle, Außenstelle Schorndorf, sowie das Jobcenter sind nun in der Karlstraße 3 beheimatet. Klopfer überreicht stellvertretend Landrat Dr. Richard Sigel, der ebenfalls ein Grußwort hält, einen Gutschein für Stadtführungen, damit die Arbeitnehmer nicht nur den kurzen Weg vom Bahnhof zum neuen Büro gehen, sondern die Daimlerstadt entdecken können. Führungen durch den neuen Bau gibt es bereits am Mittwoch. In der neuen Schorndorfer Außenstelle arbeiten 44 Mitarbeiter des Landratsamts und 43 Mitarbeiter des Jobcenters. Neben der Kfz-Zulassungsstelle sind hier folgende Bereiche des Jugendamts vertreten: der Soziale Dienst, der nun in einem Gebäude zusammengeführt wurde, der Bereich Frühe Hilfen, die Jugendgerichtshilfe, der Ambulante Dienst sowie die Anlaufstelle gegen sexualisierte Gewalt. Für die Beratungsstelle für Familien und Jugendliche, die noch in der Silcherstraße sind, laufen aktuell Verhandlungen für neue Räume.

Die Bar eröffnet wohl im Herbst

Als Bauherr des Umbaus sowie der Sanierungsarbeiten fungierte eine Grundstücksgemeinschaft (50 Prozent Kreisbaugesellschaft Waiblingen mbH, 50 Prozent Stadtbau GmbH Schorndorf). „Das Handels- und Dienstleistungszentrum am Karlsplatz ist ein Beispiel für die gelungene Zusammenarbeit von Stadtbau Schorndorf und Kreisbau in der Stadt Schorndorf“, hält Dirk Braune, Geschäftsführer der Kreisbaugesellschaft Waiblingen mbH, fest. „Die Bündelung von Dienstleistungen der öffentlichen Daseinsvorsorge, modernen Handelsflächen und ein hochwertiges gastronomisches Angebot steigern die Attraktivität der Schorndorfer Innenstadt“, so der Vorsitzende der Geschäftsführung der Kreisbaugruppe. Dazu Matthias Klopfer: „Ich freue mich, dass das Landratsamt weiterhin stark am Standort Schorndorf vertreten ist. In der Karlstraße 3 haben wir damit gemeinsam ein Dienstleistungszentrum geschaffen, das wichtige Bereiche des Bürgerservices unter einem Dach vereint.“

Im Keller steht ein Ladeplatz für E-Bikes zur Verfügung, demnächst folgen noch zwei Dienst-Pedelecs für das Jugendamt. Wohl erst im Herbst eröffnet die Bar im Gebäude. Martin Schmidt kündigt eine „ganz tolle Location“ an.