Schorndorf

Erich Wenzel, ein Urgestein der CDU Schorndorf, feierte 90. Geburtstag

Das Denkmal für Heimatvertriebene besteht nun seit 30 Jahren. Erich Wenzel berichtet von dessen Entstehung
Ein Bild aus alten Tagen: Erich Wenzel im Jahr 2011 vor dem Denkmal für Heimatvertriebene. © Pavlovic

Das Schorndorfer CDU-Urgestein Erich Wenzel hat seinen 90. Geburtstag gefeiert. Nach einer Mitteilung der CDU Schorndorf ist Erich Wenzel am 15. März 1932 im mährischen Brünn geboren und in der heute zweitgrößten Stadt Tschechiens auch aufgewachsen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die deutschsprachige Bevölkerung von Brünn gewaltsam aus der Stadt vertrieben. Erich Wenzel verschlug es zuerst nach Backnang und dann endgültig nach Schorndorf. Hier machte er seinen Schulabschluss an der Mittelschule und absolvierte dann eine Ausbildung zum technischen Zeichner.

In Schorndorf gründete er eine Familie

In Schorndorf lernte er seine Frau Elvira kennen, gründete eine Familie und hat heute zwei Söhne und Enkelsöhne. Als Projektleiter eines Plüderhäuser Maschinenbauunternehmens für Mälzereianlagen war Wenzel im In- und Ausland unterwegs, oft in Holland und Belgien.

Als junger Mann trat Erich Wenzel 1953 in die CDU ein. CDU-Vorsitzender in Schorndorf war damals Reinhold Zeyher. Voller Elan machte sich Wenzel ans Werk in seiner neuen Heimat, gründete gemeinsam mit anderen die Junge Union Schorndorf und übernahm als erster Vorsitzender die Aufbauarbeit der politischen Jugendorganisation.

Besonders geehrt wurde er dafür mit einer Einladung nach Bonn zu einem Empfang beim damaligen Bundeskanzler Konrad Adenauer. „Mach weiter so!“, gab ihm „der Alte“ mit auf den Weg. Und Erich Wenzel hielt sich daran.

Ehrenvorsitzender der Senioren-Union

Über Jahrzehnte war er als aktives Mitglied im Stadtverbandsvorstand der CDU Schorndorf tätig, davon viele Jahre in der verantwortungsvollen Position des stellvertretenden Vorsitzenden. Von April bis Juni 1980 sowie von Juni 1982 - November 1984 gehörte er dem Schorndorfer Stadtrat als Mitglied der CDU-Fraktion an. Zuletzt führte er die Senioren-Union Schorndorf als Vorsitzender und wurde, als er das Amt 2012 abgab, zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Auch seiner alten Heimat blieb er stets in den Vertriebenenorganisationen treu verbunden: Als Kreisvorsitzender der BRUNA - Heimatverband der Brünner in Deutschland e.V. im Rems-Murr-Kreis, als Vorsitzender des BDV Schorndorf und als Kreisvorsitzender der Union der Vertriebenen und Flüchtlinge der CDU (UdVF) hält er die Erinnerungen aufrecht. Daneben war er auch im katholischen Kirchengemeinderat engagiert sowie als ehrenamtlicher Richter.

„Engagiert und stets bescheiden“

Der neue Stadtverbandsvorsitzende Steffen Krötz sowie Landesvorstandsmitglied Ingo Sombrutzki überbrachten die besten Wünsche der CDU Schorndorf zum runden Geburtstag.

„Ein wirklich unglaublicher Einsatz“, lobte Krötz das jahrzehntelange ehrenamtliche Wirken Wenzels. Sombrutzki dankte auch im Namen der CDU Baden-Württemberg Erich Wenzel herzlich: „Engagiert, hilfsbereit und stets bescheiden - Erich Wenzel ist ein leuchtendes Vorbild für bürgerschaftliches Engagement in unserem Land.“

Das Schorndorfer CDU-Urgestein Erich Wenzel hat seinen 90. Geburtstag gefeiert. Nach einer Mitteilung der CDU Schorndorf ist Erich Wenzel am 15. März 1932 im mährischen Brünn geboren und in der heute zweitgrößten Stadt Tschechiens auch aufgewachsen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die deutschsprachige Bevölkerung von Brünn gewaltsam aus der Stadt vertrieben. Erich Wenzel verschlug es zuerst nach Backnang und dann endgültig nach Schorndorf. Hier machte er seinen Schulabschluss an

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper