Schorndorf

Erinnerung an das Leid der Zwangsarbeiter im Rüstungswerk bei Schorndorfs Partnerstadt Kahla

REIMAHG  bei Kahla
Zwangsarbeiter, die unter Aufsicht an der Bahnverbindung zum Walpersberg arbeiten. Für das Rüstungswerk „REIMAHG“ haben die Nazis ein ehemaliges Stollensystem erweitert und ausgebaut, um den ersten Düsenjäger in Massenproduktion herzustellen. © privat

Damit das vor 76 Jahren, am 13. April 1945, befreite Zwangsarbeiterlager am Walpersberg bei Kahla und das tausendfache, menschliche Leid nicht in Vergessenheit geraten, gibt es in Schorndorfs thüringischer Partnerstadt nicht nur den Förderverein „Mahn- und Gedenkstätte Walpersberg“ und eine Ausstellung im Kahlaer Stadtmuseum, sondern mittlerweile auch eine Internetseite, die an die Opfer des ehemaligen NS-Rüstungswerkes REIMAHG erinnert. Unter https://remember-online.org/ sind jetzt auch der

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich