Schorndorf

Fünf Architekten haben Ideen für das Wohnbauprojekt in der Schorndorfer Vorstadt

Remstal-Leben
In der Schorndorfer Vorstadt, auf dem ehemaligen Bauernhof neben dem BayWa-Bau- und Gartenmarkt, soll das ökologische Mehrgenerationenprojekt der Wohnbaugenossenschaft „Remstal-Leben“ entstehen. © Gabriel Habermann

Fünf Architekturbüros aus Stuttgart und dem Remstal nehmen am Einladungswettbewerb der Remstal-Leben eG teil. Die Auftaktveranstaltung zum Wettbewerbsverfahren des Mehrgenerationen-Wohnprojekts „Leben in der Vorstadt“ fand im Schorndorfer Zentrum für Ideen und Begegnung (ZIB) statt. Insgesamt fünf Architekturbüros haben bei dieser Gelegenheit die Leistungsfähigkeit ihrer Teams anhand ausgewählter Referenzprojekte vorgestellt. Mit dabei sind die Architekturagentur, das Atelier Kaiser Shen, UTA Architekten und VON M Architekten, allesamt aus Stuttgart, sowie das Atelier Wolfshof Architekten aus Weinstadt

Projekt reizvoll für Architekten

Nach einer kurzen Einführung in das Wettbewerbsverfahren durch die Projektleiterinnen Tina Muhr und Romina Christen von der Iba‘27 (Internationale Bauausstellung 2027 Stadtregion Stuttgart GmbH) folgten die Präsentationen der Architekturbüros. Unisono betonten alle Büros, dass die Planungsaufgabe, einen Neubau in Holzhybridbauweise in enger Verbindung zum bestehenden, denkmalgeschützten Gebäudeensemble und mit den ökologischen Vorgaben der Bauherrin zu planen, einen besonderen Reiz für sie hätte und sie sich gerne dieser Herausforderung stellen würden.

Im Anschluss an die Vorstellungsrunde folgte eine Begehung des fußläufig erreichbaren Grundstücks an der Vorstadtstraße, bei der Architektin Sylvia Machler aus Konstanz als Moderatorin die örtlichen Besonderheiten wie die Zugangssituation zum Grundstück, das gemeinschaftliche und gewerbliche Nutzungskonzept in den Bestandsgebäuden oder den Wunsch nach einer naturnahen Gartengestaltung mit den vorhandenen alten Obstbäumen erläuterte.

Zurück im ZIB tauschten die Beteiligten weitere Ideen aus. Die beiden Vorstandsmitglieder der Genossenschaft, Lisa Kober und Michael Knödler, brachten ihre Anerkennung für die innovative Leistungsfähigkeit der Architekturbüros und ihre Vorfreude auf die Wettbewerbsergebnisse zum Ausdruck und forderten die Wettbewerbsteilnehmer zum Abschluss auf, ihr Können zum Thema „Kostengünstiges Bauen“ unter Beweis zu stellen.

Am kommenden Samstag, 24. September, stellt die Genossenschaft Remstal-Leben eG, die sich Anfang 2022 gegründet hat, ihr gemeinschaftliches Wohnprojekt „Leben in der Vorstadt“ von 8 bis 13 Uhr während des Schorndorfer Wochenmarkts vor. Am Infostand in der Johann-Philipp-Palm-Straße können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger mit Genossenschaftsmitgliedern über das Projekt austauschen. Damit sollen insbesondere auch jüngere Menschen und Familien angesprochen und auf neue Wohntypologien und genossenschaftliche Wohnformen aufmerksam gemacht werden.

Fünf Architekturbüros aus Stuttgart und dem Remstal nehmen am Einladungswettbewerb der Remstal-Leben eG teil. Die Auftaktveranstaltung zum Wettbewerbsverfahren des Mehrgenerationen-Wohnprojekts „Leben in der Vorstadt“ fand im Schorndorfer Zentrum für Ideen und Begegnung (ZIB) statt. Insgesamt fünf Architekturbüros haben bei dieser Gelegenheit die Leistungsfähigkeit ihrer Teams anhand ausgewählter Referenzprojekte vorgestellt. Mit dabei sind die Architekturagentur, das Atelier Kaiser Shen,

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper