Schorndorf

"Frosch & munter" in Schorndorf startet: Kursangebote für Eltern und Kinder

Frosch & munter
Sandra Mack und Stefanie Walter (von links) möchten Eltern und Kindern im „Frosch & munter“ in der Schorndorfer Friedrichstraße ein vielfältiges Kursangebot machen. © Alexandra Palmizi

Der Geburtstermin mitten im Corona-Lockdown – dieses Timing war für frisch gebackene Eltern auch mit vielen einsamen Stunden verbunden. Geht’s doch in der Regel oft schon wenige Wochen nach der Geburt mit den ersten PEKiP- und Babymassagekursen los. Das alles konnte in der schlimmsten Corona-Zeit nicht stattfinden. Und so hat sich auch das neue Kursangebot, das Stefanie Walter und Sandra Mack Eltern und Kindern im „Frosch & munter“ machen wollten, um einige Monate verzögert.

Vor einem Jahr schon haben sich die beiden die Räume in der Schorndorfer Friedrichstraße angeschaut. Seit Ende September endlich können die ersten beiden Yogakurse und der Handzeichenkurs für Kinder stattfinden. Anfang Oktober beginnt die erste Kaulquappengruppe mit einem Entwicklungskurs. Startklar ist eigentlich auch der kreative Kindertanz. Hier ist der Einsteig, wie bei den anderen Kursen, immer noch möglich.

Wichtige Botschaft für Eltern: „Dein Kind ist gut so, wie es ist“

Für Stefanie Walter und Sandra Mack erfüllt sich mit dem „Frosch & munter“ auch ein eigener Traum. In ihren Kursen wollen sie auf Kinder individuell eingehen, jenseits aller Leistungsgedanken die Fantasie anregen und Eltern vor allem das vermitteln: „Dein Kind ist gut so, wie es ist.“ Kennengelernt haben sich die beiden in einer Kita in Großheppach – als Mutter von drei Kindern und dort in Teilzeit angestellte Erzieherin. Sympathisch waren sie sich gleich. Da auch Stefanie Walter als Sozialpädagogin nicht nur im Jobcenter gearbeitet, sondern während der Elternzeit in der Familienbildungsstätte in Waiblingen Musikgarten-Kurse angeboten hat und als Stoffwindelberaterin aktiv ist, war auch eine gemeinsame berufliche Zukunft denkbar.

Als Sandra Mack über persönliche Kontakte an die Räume in der Schorndorfer Friedrichstraße kam, ging’s tatsächlich los: Auch mit Unterstützung des Vermieters Friedrich Häfner haben die beiden die Erdgeschossräume renoviert, einen Multifunktionsraum und zwei Kursräume eingerichtet. Dort finden jetzt nicht nur Stefanie Walters Babyentwicklungs-, Handzeichen- und Musikkurse statt, sondern auch die Yogastunden und die Kindertanzkurse der 49-jährigen Sandra Mack. Wegen der Corona-Maßnahmen ist die Teilnehmerzahl in den Gruppen im Moment auf fünf Mädchen und Jungen beschränkt, normalerweise gibt es in den Kursen aber Platz für acht Kinder. Workshops, Märchennachmittage und Kasperletheater sollen das Kursprogramm ergänzen, vielleicht wird es auch eine Samstagsbetreuung für Eltern geben, die gerne mal in Ruhe einkaufen gehen möchten.

Babykurse sind auch eine wichtige Anlaufstelle für Eltern

Und obwohl Stefanie Walter und Sandra Mack in Großheppach und Buoch wohnen, den Standort in Schorndorf halten sie für ideal: Schließlich, sagen sie, werden in der Daimlerstadt viele Kinder geboren. Die Friedrichstraße im Fuchshof ist auch vom Schorndorfer Bahnhof aus noch gut zu Fuß zu erreichen. Im Moment kommen tatsächlich auch die meisten Kursteilnehmer noch von außerhalb.

Für viele frisch gebackene Eltern ist ein solches Kursangebot nicht zuletzt auch eine sehr wichtige Anlaufstelle: Nicht alle haben zur Geburtsvor- und -nachbereitung eine Hebamme gefunden. Sich mit anderen Müttern (und Vätern) auszutauschen und von der Erfahrung der Kursleiterinnen zu profitieren, tut einfach gut. Im „Frosch & munter“ wollen die beiden Pädagoginnen individuell auf Kinder eingehen und ganz bestimmt keine Massenabfertigung.

Darüber hinaus bietet Stefanie Walter auch hier ihre Stoffwindelberatung an: Von Einwegwindeln weggekommen ist die 44-Jährige nach der Geburt ihres dritten Sohnes vor drei Jahren. Stoffwindeln hat sie damals als viel zuverlässiger erlebt. Und mittlerweile weiß sie auch: „Sie sind viel handlicher als noch vor 30, 40 Jahren“ – und dank Vlieseinlagen auch nicht mehr so aufwendig in der Handhabung wie früher. Mittlerweile, erklärt Stefanie Walter, „gibt es für jeden Popo das passende System“. Letztendlich schneiden Stoffwindeln – trotz des erhöhten Waschaufwands – auch unter ökologischen Gesichtspunkten viel besser ab als Einwegprodukte. Und das Interesse bei jungen Eltern steigt immer mehr: „Nichts“, weiß Stefanie Walter, „verkauft sich so gut wie gebrauchte Stoffwindeln.“

Info

Bei einem Tag der offenen Tür am Samstag, 23. Oktober, können die „Frosch & munter“-Räume in der Friedrichstraße 38 in Schorndorf besichtigt werden. Eine Voranmeldung ist erforderlich per E-Mail an info@froschundmunter.de. Weitere Informationen auch zum Kursprogramm gibt’s außerdem auch auf der Internetseite www.forschundmunter.de.

Der Geburtstermin mitten im Corona-Lockdown – dieses Timing war für frisch gebackene Eltern auch mit vielen einsamen Stunden verbunden. Geht’s doch in der Regel oft schon wenige Wochen nach der Geburt mit den ersten PEKiP- und Babymassagekursen los. Das alles konnte in der schlimmsten Corona-Zeit nicht stattfinden. Und so hat sich auch das neue Kursangebot, das Stefanie Walter und Sandra Mack Eltern und Kindern im „Frosch & munter“ machen wollten, um einige Monate verzögert.

Vor

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper