Schorndorf

Gericht: 21-Jährige nicht schuld an tödlichem Unfall auf B14

Tödilcher Unfall B14 Winnenden Schorndorf Gericht_0
Der tragische Unfall, bei dem vor einem Jahr auf der B 14 bei Winnenden ein 44-jähriger Mann ums Leben gekommen, ist, wurde jetzt vom Amtsgericht Schorndorf aufgearbeitet. Das Verfahren gegen eine der fahrlässigen Tötung angeklagte 21-Jährige wurde eingestellt. © Benjamin Beytekin (Archiv)

Schorndorf/Winnenden.
Für sich selber hat eine heute 21-jährige junge Frau aus Remshalden einen Unfall, bei dem in den frühen Morgenstunden des 27. Dezember 2018 auf der B 14 vor der Anschlussstelle Winnenden-West ein 44-Jähriger ums Leben gekommen ist, noch lange nicht verarbeitet – und das kann ihr, wie die Vorsitzende Richterin am Amtsgericht Schorndorf, Doris Greiner, deutlich machte, „ein Gericht auch nicht abnehmen“. Immerhin aber weiß die 21-Jährige, die damals

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar