Schorndorf

Grafenbergschule Schorndorf: Warum Jugendliche öfter das Beratungsteam aufsuchen

Sozialarbeiter
Sie haben ein offenes Ohr für Jugendliche: Petra Klaus-Zenetti, Meike Meisenberg und Aysegül Caliskan (von links). © Alexandra Palmizi

„Ich fühle mich alleine, isoliert. Ich weiß nicht weiter, fühle mich unwohl, müde und ausgelaugt“, Petra Klaus-Zenetti, die gemeinsam mit Hermann Idarous als Beratungslehrerin an der Grafenbergschule Schorndorf fungiert, beschreibt die Aussagen, die sie in den vergangenen Monaten mehr als einmal von Schülern gehört hat. Im Allgemeinen hat das Beratungsteam der Grafenbergschule noch mehr Zulauf als sonst. Das bestätigt auch Sozialpädagogin Aysegül Caliskan vom Kreisjugendamt Rems-Murr: „Im

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion