Schorndorf

Große Spende für Brunnenprojekt

Ghana/Bohrung
Freude über die Brunnenbohrung in Ghana. © privat

Seit 25 Jahren besteht die Partnerschaft zwischen dem TIM-VTI Tema und dem Burg-Gymnasium (BG) Schorndorf. Ein besonderes Jubiläum, auf das beide Schulen stolz sein dürfen. Das BG darf auch stolz auf die Kraftanstrengung zur Unterstützung der Partnerschule in Ghana im Jahr 2020 in Höhe von 5000 Euro sein.

Was mit dem Sammeln von Spenden zur Finanzierung des Schulbesuchs von ghanaischen Schülern begann, hat sich zu einer lebendigen Partnerschaft auf Augenhöhe mit gemeinsamen Aktionen und einem fünfmaligen Austausch in beide Richtungen entwickelt. Der letzte Austausch fand im Jahr 2018 in Schorndorf und 2019 in Ghana statt. Durch die engen, teilweise auch persönlichen Beziehungen auf Lehrer- und Schülerebene zwischen den beiden Schulen gibt es am BG auch eine hohe Motivation, sich für die Partnerschule in Tema zu engagieren. So wurden beispielsweise über Kuchen-, Waffel- und Muffinverkäufe sowie über die Bewirtung des großen Ehemaligenturniers durch den Ghana-Arbeitskreis und den Verkauf von der an der Partnerschule genähten Taschen und Sportbeuteln große Geldsummen generiert.

Darüber hinaus hat sich ein beträchtlicher Teil der Schülerschaft des BG an der Aktion „Fairworks“ beteiligt, bei der die Schülerinnen und Schüler während eines pädagogischen Tages des Lehrerkollegiums jugendschutzkonform in Betrieben und Einrichtungen arbeiteten und ihren Lohn zugunsten der Tafel Schorndorf und einem Brunnenprojekt an der Partnerschule spendeten. Somit konnten im Frühjahr 2500 Euro für die Bohrung und den Bau eines Frischwasserbrunnens an der Partnerschule überwiesen werden. Dieser wurde nunmehr fertiggestellt und versorgt die ganze Schule mit Frischwasser. Eine weitere Spende in Höhe von 2500 Euro gab es 2020 zugunsten des „BG-Award“. Seit Anbeginn der Partnerschaft unterstützt das Burg-Gymnasium die Schule in Tema mit diesem Preis. Der BG-Award stellt eine finanzielle Unterstützung für bedürftige Schüler dar und finanziert die Schulgebühren für ein Jahr. Die Ausbildung der Schüler an der Schule dauert vier Jahre, dies bedeutet, dass Schüler die Förderung frühestens ab dem 2. Schuljahr erhalten können und dass deren wirtschaftliche Situation jedes Schuljahr neu überprüft wird.

BG-Award kann weiteren Besuch der Schule garantieren

Grundvoraussetzung für den BG-Award ist eine zeitlich begrenzte oder eine dauerhafte wirtschaftlich angespannte Situation in der Familie. Oftmals legt die Familie ihr Geld zusammen, um einem Kind den Besuch an der Schule zu ermöglichen. Dies geht ein Jahr gut und wird in den Folgejahren schwieriger. In diesen Fällen kann der BG-Award den weiteren Besuch der Schule garantieren. Doch nicht der finanzielle Engpass allein ist ein Kriterium zur Förderung. Die handwerkliche Begabung, eine sehr gute Leistung in den allgemeinbildenden Fächern sowie ein tadelloses Verhalten im Schulalltag stellen die weiteren Entscheidungskriterien für den Erhalt dieses Stipendiums dar. Der „BG-Award“ ist somit, neben anderen Projekten, das große Sozialprojekt des BG. Im Corona-Jahr ist es für den Ghana-Arbeitskreis besonders schwierig, Geldmittel für den BG-Award zu generieren. Normalerweise wird das Geld aus Kuchenverkäufen, größeren gemeinsamen Schulaktionen und Bewirtungen erwirtschaftet. All dies fällt in diesem Jahr coronabedingt weg. Daher hat sich die Schule zur Finanzierung des BG-Awards 2021 beim Spardabankwettbewerb beworben. Schön wäre es, wenn möglichst viele Schorndorfer Bürger die Schule mittels eines Handyvotings auf der Website https://www.spardaimpuls.de/profile/burg-gymnasium-schorndorf/ unterstützen könnten. Je mehr Stimmen das BG für dieses Projekt erzielt, desto höher fällt das Preisgeld aus. Den Link zur Abstimmung findet man auch der Schulwebsite bg-schorndorf.de