Schorndorf

Grundsteinlegung fürs Burg-Gymnasium mit Party

1/8
TITEL 3sp Grunstein Burggymnasium
Grundsteinlegung auf der Baustelle Burg-Gymnasium Schorndorf und Baustelle. © Habermann/ZVW
2/8
Grundsteinlegung Burg Gymnasium_1
Grundsteinlegung auf der Baustelle Burg-Gymnasium Schorndorf und Baustelle. © Christine Tantschinez
3/8
Grundsteinlegung Burg Gymnasium_2
Grundsteinlegung auf der Baustelle Burg-Gymnasium Schorndorf und Baustelle. © Christine Tantschinez
4/8
Grundstein Burggymnasium
Grundsteinlegung auf der Baustelle Burg-Gymnasium Schorndorf und Baustelle. © Habermann/ZVW
5/8
Grundsteinlegung Burg Gymnasium_4
Grundsteinlegung auf der Baustelle Burg-Gymnasium Schorndorf und Baustelle. © Christine Tantschinez
6/8
Grundsteinlegung Burg Gymnasium_5
Grundsteinlegung auf der Baustelle Burg-Gymnasium Schorndorf und Baustelle. © Christine Tantschinez
7/8
Grundsteinlegung Burg Gymnasium_6
Grundsteinlegung auf der Baustelle Burg-Gymnasium Schorndorf und Baustelle. © Christine Tantschinez
8/8
Grundsteinlegung Burg Gymnasium_7
© Christine Tantschinez

Schorndorf. Bei strahlendem Sonnenschein legten Montagmorgen Schulleiter Jürgen Hohloch und Oberbürgermeister Matthias Klopfer den Grundstein für den Neubau des Burg-Gymnasium. Die komplette Schule samt Unterstufenchor und Musik-AG war bei der Zeremonie dabei.

Architekt Dieter Broghammer vom Büro Broghammer.Jana.Wohlleber zeigte sich beeindruckt von der Kulisse für die Grundsteinlegung. Er habe schon einige Schulen gebaut, aber noch nie erlebt, dass die ganze Schule  bei so einem Akt dabeigewesen sei, sagte er und vermeldete, dass sich die Vorarbeiten im Zeitplan und im Kostenrahmen befänden.

Als ein „Projekt von herausragender städtebaulicher und bildungspolitischer Bedeutung“, bezeichnete Schulleiter Jürgen Hohloch den BG-Neubau.Und die neue Schule, so seine Überzeugung, werde ein Aushängeschild und ein Standort- und Werbefaktor für die Stadt und für die Schüler, nicht nur ein funktionierender Lernort, sondern „Heimat und Lebensmittelpunkt der ganzen Schulgemeinde“ sein. Der B-Neubau umfasst 32 Klassenzimmer, eine Mensa, die Aula mit Musik- und Theaterbereich und die Räumlichkeiten für die Schulverwaltung.

Mit der Fertigstellung des Rohbaus ist laut Architekt Broghammer bis zum Frühjahr 2017 gerechnet, bezogen werden können soll die neue Schule zum Schuljahresbeginn 2018/19. Und wenn dann die Schulpavillons wieder abgebaut und entfernt sind, kann auch der Außenbereich angelegt und gestaltet werden. Der Architekt ist sich sicher, dass der BG-Neubau einerseits ein markanter Stadtbaustein im Übergang zur historischen Innenstadt wird und dass Lehrer und Schüler im neuen Gebäude ein attraktives Arbeits- und Lernumfeld vorfinden werden. „Bis zur Einweihung müssen Sie mir das jetzt einfach glauben“, sagte er an die Adresse vor allem der Schulgemeinschaft.

Den kompletten Artikel lesen Sie Montagabend im E-Paper und in der Dienstagsausgabe unserer Zeitung.