Schorndorf

Halbzeit beim Neubau der Alten Kelter

Alte Kelter
Ortsvorsteher Thomas Rösch beim Ortstermin auf der Baustelle der Alten Kelter Miedelsbach. © ALEXANDRA PALMIZI

Ja, hier wird sichtlich und auch hörbar gearbeitet. Rege Tätigkeit also beim Neubau der Alten Kelter in Miedelsbach. Die Außenwände aus Sichtbeton stehen. Im Innern ist der Kubus zu erkennen, der Küche, Technik und Sanitäranlagen umfassen wird. „Bis jetzt alles im Plan“, stellt Miedelsbachs Ortsvorsteher Thomas Rösch bei der Besichtigung der Baustelle fest.

Genau Halbzeit der geplanten Bauphase. Der erste Spatenstich fand am 27. November 2020 statt (), die Einweihung der dann neuen Alten Kelter ist für Ende November dieses Jahres geplant.

Ein lichter Glaskubus als Gaube aus dem erneuerten alten Dachstuhl

Das einzige originale Stück wird dann der historische Dachstuhl sein, der erhaltenswert, aber „gesäubert, gedämmt und ertüchtigt“, wie Architektin Dr. Sigrid Hintersteininger anlässlich des Baubeginns erklärte, auf die Betonkonstruktion aufgesetzt wird. Mit der markanten Öffnung durch einen Glaskubus, der als Gaube durch das Dach hin zur Bronnfeldstraße schaut. „Ein moderner lichter Glasaufsatz auf Fachwerkcharme“ wird versprochen.

Der Neubau der Alten Kelter wird natürlich auch nicht von einem Fachwerk getragen. Dessen Anmutung bleibt indes dadurch erhalten, dass die Betonwände mit flachen, eingeprägten Fachwerkmustern versehen sind, mit Holz in Anlehnung an die originalen Balkenlagen.

Alte Kelter war erster Produktionsort der Glaswerke von Alfred Arnold

Im Innern des Gebäudes wird es Platz für etwa 100 Besucher geben. Dazu eine kleine Bühne und eine professionelle Licht- und Tonanlage. Für die Gemeinde Miedelsbach sei das „wie ein Sechser mit Zusatzzahl im Lotto“, freut sich Thomas Rösch.

Möglich wurde der Neubau der Alten Kelter durch das Engagement der Firma Glaswerke Arnold in Remshalden, deren Ursprünge nach dem 2. Weltkrieg aber in eben jener Kelter liegen. Denn dort befand sich 1959/60 bis zum Umzug nach Remshalden 1965 die Werkstatt des Firmengründers Alfred Arnold, der an diesem ehemaligen Ort der Reben- und Weinkultur erfolgreich an einem neuen Fertigungsprinzip für Mehrscheiben-Isoliergläser tüftelte.

Heute ist die von den Söhnen Alfred Arnolds geführte Firma ein Global Player für innovative Glasverarbeitung. Zur Unternehmensgruppe Arnold Glas gehören weltweit etwa 850 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an insgesamt neun Standorten. Anlässlich des 100. Geburtstags ihres Vaters erwarben seine Söhne Ende 2019 die Alte Kelter und wollen sie nach dem Umbau als „Arnold-Akademie“ zur Schulung und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter und für firmeninterne Events nutzen. Es wird dabei mit 20 bis 30 Veranstaltungen jährlich gerechnet.

Thomas Rösch: „Es geht darum, dass man hier Leben reinbringt.“

In der restlichen Zeit, so das Unternehmen, steht die neue Arnold-Akademie den Miedelsbacher Bürgerinnen und Bürgern für Feiern und Kulturveranstaltungen zur Verfügung. „Es wäre schade, wenn die Kelter nur uns zugutekommt“, erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Joachim Arnold. „Das wird eine gute Geschichte und ein gutes Miteinander mit der Stadt und der Ortschaft“, ist er sich sicher. Ein multifunktionaler Treffpunkt also.

Und genau das wünscht sich auch Ortsvorsteher Thomas Rösch. „Es geht nun darum, dass man Leute findet, die es bespielen, dass man hier Leben reinbringt.“ Dazu sei man derzeit auf der Suche nach Mitstreitern. „Wir wollen uns da auch Inspiration von benachbarten Kulturgruppen holen. Denkbar wäre vielleicht auch die Gründung eines Vereins „Kultur in der Alten Kelter“.

Die Firma Arnold Glas hat der Gemeinde mit der neuen Alten Kelter ein hübsches Geschenk gemacht. Es liegt nun bald an den Miedelsbachern, es erneut mit Kunst, Geist und wieder etwas Wein zu füllen.

Ja, hier wird sichtlich und auch hörbar gearbeitet. Rege Tätigkeit also beim Neubau der Alten Kelter in Miedelsbach. Die Außenwände aus Sichtbeton stehen. Im Innern ist der Kubus zu erkennen, der Küche, Technik und Sanitäranlagen umfassen wird. „Bis jetzt alles im Plan“, stellt Miedelsbachs Ortsvorsteher Thomas Rösch bei der Besichtigung der Baustelle fest.

Genau Halbzeit der geplanten Bauphase. Der erste Spatenstich fand am 27. November 2020 statt (), die Einweihung der dann neuen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper