Schorndorf

Hunde-Eis im Schorndorfer Eiscafé Santa Lucia: Abkühlung für Bello und Waldi

Hundeeis
Bislang gab’s Hundeeis nur in Tierfutter-Läden zu kaufen, nun können es Hund und Halter nebeneinander in Georgios Vlassidis Eiscafé genießen. © Alexandra Palmizi

Wenn Bello in der Höllgasse sitzt und genüsslich über seine Lefzen schleckt, wenn Fiffi im Eisrausch ihre Augen schließt, dann wird wohl Georgios Vlassidis, Santa-Lucia-Chef, dafür verantwortlich sein. Der findige Schorndorfer Gastronom hat jetzt auch ein Eis für Hunde im Sortiment. Nicht neben Kokosnuss und Stracciatella in der Kühltheke, das ist wegen des Lebensmittelschutzgesetzes nicht erlaubt, aber es ist immer vorrätig.

Vlassidis wollte schon längst eine Erfrischung für Hunde anbieten

Und die Kundschaft ist begeistert. Auf seiner Facebook-Seite werden schon etliche Hunde-Verabredungen im Eiscafé klargemacht. Eine ganz neue Zielgruppe? „Ich wollte das schon lange machen“, berichtet er. Vlassidis hat auch schon überlegt, selbst so ein Eis herzustellen, weil etliche Besitzer ihn danach gefragt hatten.

„Aber die Auflagen sind sehr hoch“, weiß er. Das Hundeeis hätte mit einer separaten Maschine hergestellt werden müssen, das Produkt darf nicht mit anderen Produkten zusammenkommen. Zucker, Laktose und Weizen darf es nicht enthalten - zu kompliziert also, um es in seiner normalen Produktion unterzubekommen. Und so hatte er die Idee zunächst verworfen.

Mehrere Tausend Hunde-Eisbecher verkauft

Als er aber letztens über die normale Zutatenlieferung Kontakt zu einem findigen Außendienstler bekam, rannte der bei ihm mehr als offene Türen ein. Christian Scaletta stellt seit kurzem Hundeeis her. Seit drei Wochen, um genau zu sein. Ganz jung ist sein Business also noch, läuft aber schon prächtig an. Er sei selbst völlig überrascht von der enormen positiven Resonanz. Inzwischen hat er schon 7000 Hunde-Eisbecher verkauft. Und etliche Abnehmer und Eisdielen-Betreiber haben schon Nachschub bestellt.

Als Außendienstler hat Scaletta viele Kontakte

Er lässt sein Hundeeis bei zwei Speiseeisherstellern am Bodensee produzieren. Die füllen die Hundeschleckerei in 90-ml-Boxen ab. Er vertreibt sie über die Kontakte, die er als Außendienstler bei seinem Arbeitgeber - einem Fachlieferant für Bäcker, Konditoren,

handwerkliche Eishersteller und Gastronomen – hat. Scaletta ist dankbar dafür, dass er ihm das gestattet hat, so kann die Kühlkette problemlos eingehalten werden.

Und welche Geschmacksrichtungen es gibt? Leberwurst, Saitenwürstchen, Hühnchen oder Rind? „Nein“, sag Scaletta. „Es gibt nur eine Sorte und die schmeckt nach Milchreis“, erklärt er am Telefon. Das Eis ist nämlich auf der Basis von Reismilch erstellt. Mehr Geschmacksrichtungen würden den Hersteller derzeit überfordern, denn sobald Tierfette beteiligt sind, wird es noch komplizierter.

Das Eis beinhaltet weder Weißzucker noch Laktose. Es eignet sich für Hunde aller Größe, ist dank des verwendeten Agavendicksaft leicht süß, produziert aber keinen Anstieg des Blutzuckerspiegels.

Hundeeis lockt auch die Frauchen und Herrchen an

Wie Christian Scaletta auf die Idee kam? „Im Italienurlaub gab‘s 15 Eisdielen“; berichtet er. Aber seine Frau wollte immer nur in der Diele bestellen, in der es auch für Lilly, eine griechische Promenadenmischung, ein Angebot gab. „Da hab ich mir gedacht, warum nicht das Konzept auch nach Deutschland bringen.“

Zunächst wollte er nur die benötigten Rohstoffe verkaufen, weil man aber für die Hundeeis-Herstellung ein Zertifikat für die Tierfuttermittelherstellung braucht, beschloss er schnell, das Eis komplett fertig an Eisdielen zu verkaufen. Schließlich war klar, dass die normalen Eisdielen-Besitzer kaum Kapazitäten haben, sich das entsprechende Zertifikat zu besorgen und außerdem extra Maschinen für das Tiereis vorzuhalten.

Hündin Lilly zeigte sich begeistert

Und so legte er auf der Grundlage eines vorhandenen Rezepts los, entwickelt es weiter, bewarb und testete es. Immer mit dabei in der Jury: Hündin Lilly. Und die ist durchaus froh darüber, dass ihr Herrchen das Hundeeis für die Eisdielen entwickelt hat und immer genug davon im Keller hat. Sobald es heiß ist, bekommt die Mischlingsdame ihre Portion.

Wenn Bello in der Höllgasse sitzt und genüsslich über seine Lefzen schleckt, wenn Fiffi im Eisrausch ihre Augen schließt, dann wird wohl Georgios Vlassidis, Santa-Lucia-Chef, dafür verantwortlich sein. Der findige Schorndorfer Gastronom hat jetzt auch ein Eis für Hunde im Sortiment. Nicht neben Kokosnuss und Stracciatella in der Kühltheke, das ist wegen des Lebensmittelschutzgesetzes nicht erlaubt, aber es ist immer vorrätig.

Vlassidis wollte schon längst eine Erfrischung für Hunde

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper