Schorndorf

Hunderte Kinder in Schorndorf sind arm - ein lokales Präventionsnetzwerk will Zugang zu Hilfe vereinfachen

Kinderarmut
Laut Statistik gebe es in Schorndorf rund 700 Kinder, die in Armut leben, so Erster Bürgermeister Edgar Hemmerich. Foto: Pixabay © Pixabay

Das Schorndorfer Präventionsnetzwerk gegen Kinderarmut hat seine Arbeit Baden-Württembergs Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) am Dienstagnachmittag im Rathaus vorgestellt. Anfang des Jahres 2019 gründete sich das Netzwerk, gefördert wurde es inzwischen schon mit Landesmitteln von 65 000 Euro. Zu den 20 Kooperationspartner gehört unter anderem etwa das Familienzentrum, Pro Familia, der Kinderschutzbund, das Jobcenter, aber auch Vereine wie die SG Schorndorf. Ziel des Netzwerkes ist es unter

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Zwei Monate kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar