Schorndorf

ICE fahren zwei Wochen durchs Remstal

ICE schorndorf Bahnhof symbol symbolbild symbolfoto
Am Montagvormittag sind sich zwei ICE-Züge in Schorndorf begegnet, die noch bis 8. November über das Remstal umgeleitet werden. © Joachim Mogck

Schorndorf/Waiblingen. Der ICE fährt bis 8. November auf seiner Fahrt nach und von München durchs Remstal. Der Grund ist die Sperrung des Ulmer Hauptbahnhofes. Einen Halt gibt es freilich nicht. Die Umleitung des Fernverkehrs über das Remstal und Murrtal wirkt sich auf den Fern- und Regionalverkehr aus. Nicht jedoch auf die S-Bahn, so eine Bahnsprecherin.

Seit vergangenem Freitag bis Donnerstag, 8. November, baut die Deutsche Bahn für die Verknüpfung der Neubaustrecke zwischen Stuttgart und Ulm mit den bestehenden Gleisen den Ulmer Hauptbahnhof um. Deshalb muss der Bahnhof vierzehn Tage lang für den Fernverkehr gesperrt werden. Über den Regionalverkehr bleibt Ulm erreichbar, erklärt die Bahn-Sprecherin. Die Fahrt von und nach München kann bis zu einer Stunde länger dauern.

Durch den Umbau kommt es zudem zu einer Reihe von folgenden Änderungen im Fernverkehr:

Bis 9. November (4 Uhr) werden die Züge der ICE-Linien 11 (Berlin–München) sowie 42 (Dortmund–München) über Aalen–Nördlingen–Augsburg umgeleitet und die Halte in Ulm entfallen. Teilweise fallen einige Züge zwischen Stuttgart und München aus. Der stündliche ICE-Takt zwischen Stuttgart und München bleibt erhalten. Die Fahrzeit der Züge verlängert sich bis zu 60 Minuten.

Die Züge der IC-Linien 60 (Karlsruhe–München, normalerweise fünfmal täglich), 62 (Frankfurt (Main)–Salzburg/ÖBB, normalerweise viermal täglich) und TGV-Linie 83 (Paris–München, normalerweise einmal täglich) sowie weitere Einzelzüge fallen bis auf wenige Ausnahmen zwischen Stuttgart und München aus.

Der Umbau des Ulmer Bahnhofs hat auch Auswirkungen auf den Regionalverkehr auf der Rems- und Murrbahn:

Stuttgart–Aalen–Crailsheim–Nürnberg: Da der Fernverkehr mit ICE-Zügen über Aalen umgeleitet wird, fahren mehrere RE-Züge zwischen Stuttgart und Aalen mit abweichenden Fahrzeiten. In Richtung Aalen halten diese Züge nicht in Urbach und Waldhausen.

Murrbahn (Stuttgart–Gaildorf West–Nürnberg): RE 19905, RE 19907/19909 und 19912 (planmäßig 8.56 Uhr, 10.56 Uhr und 12.50 Uhr ab Stuttgart) fallen montags bis freitags von Stuttgart bis Gaildorf West aus. Ab Gaildorf West fahren die Züge 30 Minuten später in Richtung Crailsheim–Nürnberg.

RE 19902 (montags bis freitags) sowie 19906 und 19908 (montags bis samstags) (planmäßige Ankunft 11.09 Uhr, 13.09 Uhr und 15.09 Uhr in Stuttgart Hbf) fallen von Gaildorf West bis Stuttgart aus.

RE 19912/19928 (Ankunft 19.09 Uhr in Stuttgart) fährt von Schwäbisch Hall-Hessental bis zu fünf Minuten später bis Stuttgart-Bad Cannstatt und erreicht Stuttgart Hbf planmäßig.


ICE-Halt Waiblingen

Baustellen machen vieles möglich. Bis Oktober war der Bahnhof Waiblingen vorübergehend ein ICE-Halt. Bis 22. Oktober hielten in Waiblingen jede Nacht zwei ICE. Und zwar um auf ihrem Weg nach Dortmund zu wenden. Grund waren Gleisbauarbeiten auf der Strecke zwischen Stuttgart und Karlsruhe, so dass eine Wende in Karlsruhe nicht möglich war. So kam der Waiblinger Bahnhof ins Spiel. „Waiblingen ist für die Wende günstig gelegen. Hier ist das betrieblich gut umzusetzen“, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn, „ohne großen Umweg oder andere Schwierigkeiten.“