Schorndorf

Im Flüchtlings-Wohnheim: Schutz vor Covid-19 auf engstem Raum

Flüchtlingsbetreuer
Sozialpädagogin Andrea Banzhaf und Gerhard Rall, Geschäftsführer des Kreisdiakonieverbandes, finden, dass die Bewohner des Flüchtlingsheimes an der Wiesenstraße wirklich gut mit den Corona-Einschränkungen umgehen. © Gabriel Habermann

120 Menschen leben aktuell in der Schorndorfer Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Kelch-Gebäude. Sie teilen Sanitärräume und Küchen. Leben eng an eng, Mindestabstände einzuhalten in den schmalen Wohnheimgängen, die früher einmal Büroflure waren, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Mundschutzpflicht gibt es in dem Gebäude keine. Was früher ganz normal schien, wirkt in Zeiten einer Pandemie wie eine tickende Zeitbombe. Wo sonst, wenn nicht hier, sollte sich ein Virus ausbreiten

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich