Schorndorf

Impfstützpunkt in Schorndorf: Bereits mehr als 2000 Termine vergeben

Feature Symbolbild   Impfstoff Astrazeneca   spritze  impfen Impfdose
Impfstoff wird aufgezogen. © Benjamin Büttner

Die Praxisgemeinschaft „Orthopädie Chirurgie“ auf dem Gelände der Rems-Murr-Klinik in Schorndorf ist seit Montag der erste Impfstützpunkt im Kreis. Wer einen Impftermin vereinbaren will, kann dies derzeit über die E-Mail-Adresse info@oc-schorndorf.de tun. Das Landratsamt arbeitet noch an einer Buchungssoftware. Geimpft wird zu den Praxis-Öffnungszeiten und auch samstags von 7 bis 19 Uhr. Zwischen Weihnachten und Neujahr sind zusätzliche Impftage geplant. Wie Dr. Matthias Müller-Eißfeld, einer der vier Ärzte der Gemeinschaftspraxis, erklärt, war der Ansturm auf Termine bereits am Wochenende riesig. Da in der Praxis schon seit Mai dieses Jahres geimpft wird, mache dieser aber keinen großen Unterschied mehr.

Von Samstag bis Montagnachmittag sind bereits über 2000 E-Mails eingegangen. Zwei Angestellte der Praxisgemeinschaft sind den gesamten Tag über damit beschäftigt, den Impfwilligen Termine zu verschaffen. „Das ist schon ein logistischer Aufwand.“ Maximal zwei Tage müsse man auf eine Antwort warten, verspricht Müller-Eißfeld. Bisher bekomme jeder seinen Termin innerhalb einer Woche.

Um die vielen Impfungen zu bewältigen, impfen alle vier Ärzte parallel zum Tagesgeschäft samt Operationen ungefähr 150 bis 200 Menschen. Den Piks selbst übernehmen dabei Arzthelferinnen und Arzthelfer, die Aufklärungsgespräche müssen die Ärzte selbst führen. Da laut Dr. Müller-Eißfeld aber fast ausschließlich Booster-Termine gebucht werden, sind diese Gespräche nicht allzu umfangreich.

Eigentlich impfen die Ärzte der Praxisgemeinschaft ausschließlich mit Biontech. Nach der Aussage von Gesundheitsminister Jens Spahn, dass dieser Impfstoff nun rationiert werden soll, herrscht Verunsicherung. 4000 Biontech-Dosen habe man für die Praxis bestellt. „Wir wissen aber nicht, was geliefert wird“, sagt Dr. Müller-Eißfeld. Die Erfahrung habe gezeigt, dass der Impfstoff des Mainzer Pharmakonzerns am besten bei den Leuten ankomme. Sollte in Zukunft wieder mit anderen Impfstoffen, wie Moderna, geimpft werden müssen, bedeute das außerdem mehr Aufwand in der Organisation.

Die Praxisgemeinschaft „Orthopädie Chirurgie“ auf dem Gelände der Rems-Murr-Klinik in Schorndorf ist seit Montag der erste Impfstützpunkt im Kreis. Wer einen Impftermin vereinbaren will, kann dies derzeit über die E-Mail-Adresse info@oc-schorndorf.de tun. Das Landratsamt arbeitet noch an einer Buchungssoftware. Geimpft wird zu den Praxis-Öffnungszeiten und auch samstags von 7 bis 19 Uhr. Zwischen Weihnachten und Neujahr sind zusätzliche Impftage geplant. Wie Dr. Matthias Müller-Eißfeld,

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper