Schorndorf

In Schorndorf und Winterbach gibt es den Segen „to go“ anstelle des Sternsinger-Besuchs

Sternsinger
Kirchengemeinderätin Julia Schuck mit dem Aufkleber an ihrer Tür. © ALEXANDRA PALMIZI

Traditionell ziehen die Sternsinger in den ersten Tagen des neuen Jahres von Haus zu Haus, um Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln und ihren Segen auf den Türen zu hinterlassen. Weil das in Zeiten der Pandemie nicht geht, gibt es in diesem Jahr Aufkleber. Kirchengemeinderätin Julia Schuck und ihr Team werfen diese im Briefkasten auf Wunsch sogar ein.

Verkleidet ziehen die Sternsinger durch die Straßen, singen und sammeln Geld für Kinder in Not. Im vergangenen Jahr hat die Gruppe

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar