Schorndorf

Kitas in Schorndorf: Derzeit keine Gruppen-Schließungen wegen Corona

Corona Coronatest Schnelltest Kind Kita Kindergarten Symbol Symbolbild Symbolfoto
Symbolfoto. © ZVW/Benjamin Büttner

Markus Weiß, der Fachbereichsleiter für die Kindertagesstätten bei der Stadt Schorndorf, sagt: „Ich klopfe auf Holz.“ Und das Geräusch dazu ist am Telefon zu hören. Derzeit sei man in der glücklichen Lage, dass es in den Schorndorfer Kitas keine Schließungen von Gruppen oder Quarantänemaßnahmen durch Corona-Fälle gebe. Stand Mittwochnachmittag hatten zwar laut Weiß zwei Träger positive Fälle in ihren Einrichtungen. Dadurch müssten dort nun alle täglich getestet werden. „Zu einer Schließung kam es dadurch aber nicht.“

Ansonsten gilt in allen Kitas im Land seit Montag, 10. Januar, eine Testpflicht: Dreimal die Woche müssen alle Kinder zu Hause vor dem Besuch der Einrichtungen einen Antigen-Schnelltest machen. Das sei gut umgesetzt worden, sagt Markus Weiß. Probleme habe es nur „punktuell“ gegeben.

„Natürlich gibt es immer wieder Einzelne, die über das Vorgehen nicht begeistert sind, jedoch haben uns die Kita-Leitungen allgemein ein positives Bild geschildert“, sagt der Fachbereichsleiter.

Eltern müssen Tests mit Unterschrift bestätigen

Zwar führen die Eltern die Antigen-Schnelltests bei ihren Kindern wie schon zuvor gewohnt zu Hause durch. Allerdings müssen sie nun mit der verordneten Testpflicht dreimal in der Woche per Unterschrift bestätigen, dass sie das auch wirklich getan haben und das Ergebnis negativ war.

Ob jemand seine Unterschrift gebe, obwohl das Kind nicht getestet sei, lasse sich natürlich nicht überprüfen, sagt Markus Weiß. „Man muss das mit seinem Gewissen vereinbaren.“ Die Eltern müssten sich jedoch klarmachen, warum es die Vorschrift gebe: „zum Eigen- und Fremdschutz“. Die Tests bekommen die Eltern von der Stadt über die Kitas zur Verfügung gestellt.

Eine Erzieherin nach den Weihnachtsferien positiv

Man könne sich „glücklich schätzen“, dass es in letzter Zeit keine coronabedingten Gruppen- oder Einrichtungsschließungen in der Stadt gegeben habe, sagt Markus Weiß. Eine Erzieherin sei in den Weihnachtsferien positiv getestet worden. Wegen der Ferien habe sie aber keinen Kontakt zu Kindern gehabt, wodurch keine Maßnahmen nötig geworden seien.

Weiß ist aber Realist und sagt angesichts des aktuellen, allgemeinen Infektionsgeschehens auch: Die Lage könne sich schnell ändern. „Wir warten eigentlich täglich darauf.“

Markus Weiß, der Fachbereichsleiter für die Kindertagesstätten bei der Stadt Schorndorf, sagt: „Ich klopfe auf Holz.“ Und das Geräusch dazu ist am Telefon zu hören. Derzeit sei man in der glücklichen Lage, dass es in den Schorndorfer Kitas keine Schließungen von Gruppen oder Quarantänemaßnahmen durch Corona-Fälle gebe. Stand Mittwochnachmittag hatten zwar laut Weiß zwei Träger positive Fälle in ihren Einrichtungen. Dadurch müssten dort nun alle täglich getestet werden. „Zu einer Schließung

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper