Schorndorf

Liveblog zum Nachlesen: Matthias Klopfer wird neuer OB in Esslingen

Klopfer
Der scheidende OB Jürgen Zieger (li.) gratuliert seinem Nachfolger Matthias Klopfer. © Alexandra Palmizi

Entscheidung nach Kopf-an-Kopf-Rennen: Matthias Klopfer wird neuer Oberbürgermeister in Esslingen. Der Schorndorfer OB setzte sich am Sonntagabend (22.07.) im zweiten Wahlgang mit knappem Vorsprung gegen seinen Konkurrenten Daniel Töpfer durch. Laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis bekam Klopfer 13.063 Stimmen (49,49 Prozent), auf den 31 Jahre alten Töpfer entfielen 12.700 Stimmen (48,12 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 38,26 Prozent. Der Verlauf des spannenden Wahlabends zum Nachlesen in unserem Liveblog:

19.18 Uhr

  • Matthias Klopfer: 13.063 Stimmen (49,49 %)
  • Daniel Töpfer: 12.700 Stimmen (48,12 %)
  • Gabriela Letzing: 582 Stimmen (2,21 %)

(67 von 67)

19.00 Uhr

  • Matthias Klopfer: 12.488 Stimmen (49,34 %)
  • Daniel Töpfer: 12.213 Stimmen (48,25 %)
  • Gabriela Letzing: 564 Stimmen (2,23 %)

(65 von 67)

18.51 Uhr

  • Matthias Klopfer: 11.982 Stimmen (49,30 %)
  • Daniel Töpfer: 11.731 Stimmen (48,27 %)
  • Gabriela Letzing: 541 Stimmen (2,23 %)

(63 von 67)

18.48 Uhr

  • Matthias Klopfer: 11.153 Stimmen (49,49 %)
  • Daniel Töpfer: 10.859 Stimmen (48,19 %)
  • Gabriela Letzing: 482 Stimmen (2,14 %)

(60 von 67)

18.45 Uhr

  • Matthias Klopfer: 9.384 Stimmen (49,70 %)
  • Daniel Töpfer: 9.108 Stimmen (48,23 %)
  • Gabriela Letzing: 359 Stimmen (1,90 %)

(53 von 67)

18.43 Uhr

  • Matthias Klopfer: 8.324 Stimmen (49,53 %)
  • Daniel Töpfer: 8.146 Stimmen (48,47 %)
  • Gabriela Letzing: 305 Stimmen (1,81 %)

(49 von 67)

18.39 Uhr

  • Matthias Klopfer: 6.786 Stimmen (49,81 %)
  • Daniel Töpfer: 6.571 Stimmen (48,23 %)
  • Gabriela Letzing: 247 Stimmen (1,81 %)

(42 von 67)

18.34 Uhr

  • Matthias Klopfer: 5.386 Stimmen (50,10 %)
  • Daniel Töpfer: 5.150 Stimmen (47,91 %)
  • Gabriela Letzing: 197 Stimmen (1,83 %)

(36 von 67)

18.31 Uhr

  • Matthias Klopfer: 4.004 Stimmen (50,02 %)
  • Daniel Töpfer: 3.884 Stimmen (48,03 %)
  • Gabriela Letzing: 146 Stimmen (1,82 %)

(29 von 67)

18.26 Uhr

  • Matthias Klopfer: 2.637 Stimmen (50,56 %)
  • Daniel Töpfer: 2.479 Stimmen (47,53 %)
  • Gabriela Letzing: 94 Stimmen (1,80 %)

(20 von 67)

18.20 Uhr

  • Matthias Klopfer: 1.461 Stimmen (51,43 %)
  • Daniel Töpfer: 1.319 Stimmen (46,43 %)
  • Gabriela Letzing: 55 Stimmen (1,94 %)

(12 von 67)

18.17 Uhr

  • Matthias Klopfer: 393 Stimmen (49,97 %)
  • Daniel Töpfer: 378 Stimmen (48,03 %)
  • Gabriela Letzing: 15 Stimmen (1,91 %)

(4 von 67)

18.12 Uhr: Die ersten Zahlen sind da

  • Matthias Klopfer: 61 Stimmen (50,41 %)
  • Daniel Töpfer: 59 Stimmen (48,76 %)
  • Gabriela Letzing: 1 Stimme (0,83 %)

(1 von 67)

18 Uhr: Jetzt wird ausgezählt

Die Wahllokale sind nun geschlossen. In Kürze erwarten wir die ersten Zahlen. Die Wahlbeteiligung vor zwei Wochen lag übrigens lag bei 41,16 Prozent. Nur zur Erinnerung: Bei der Neuwahl reicht die einfache Mehrheit. Gewählt ist, wer die meisten Stimmen bekommt.

17.48 Uhr: Indirekte Wahlempfehlung für Klopfer

Vittorio Lazaridis, der Kandidat der Grünen, tritt nicht mehr an. Er hatte vor zwei Wochen mit 21,6 Prozent nur Platz drei belegt. Lazaridis und die Grünen haben anschließend eine indirekte Wahlempfehlung für den SPD-Kandidaten Klopfer abgegeben: „Mit dem Schorndorfer OB gebe es die größte inhaltliche Schnittmenge.“

17.30 Uhr: Klopfer ist erschöpft, aber zuversichtlich

Am Sonntag (25.07.) treten drei Kandidaten an: Matthias Klopfer (SPD), Daniel Töpfer (CDU) und Gabriela Letzing (parteilos). Die meisten Wähler hatte nach Auszählung aller Stimmen am 11. Juli mit 31,79 Prozent Daniel Töpfer, der Bürgermeister von Weissach (Kreis Böblingen). Ihm folgte dicht mit 30,67 Prozent Matthias Klopfer, der amtierende Rathauschef von Schorndorf. 

Kurz vor dem Tag der Entscheidung ist Klopfer erschöpft, aber optimistisch. „Nach elf Wochen Wahlkampf bin ich müde“, räumt er ein. Zumal etwa die vergangene Woche auch in Schorndorf für ihn mit vier Abendterminen inklusive der letzten Sitzung des Gemeinderats vor der Sommerpause und einem Treffen des Aufsichtsrats der Stadtwerke ziemlich kernig war. In den vergangenen Wochen hat er immer wieder Urlaubstage für den Wahlkampf in Esslingen genommen, den er – wie ihm Wahlbeobachter bescheinigen – sehr engagiert geführt hat.