Schorndorf

Mehrere Corona-Fälle im Haus Röder

Pflegeheim Röder_0
Das Pflegeheim Röder in Schorndorf. © Joachim Mogck

Schorndorf.
Das Landratsamt hat am Donnerstag auf Nachfrage bestätigt, dass es in einem Schorndorfer Pflegeheim mehrere Coronavirus-Fälle gibt, wollte sich aber auf eine Zahl nicht festlegen und auch nicht sagen, um welche Einrichtung es sich handelt. Nun: Es handelt sich um die private Seniorenresidenz Haus Röder in der Schlichtener Straße, und deren Geschäftsführer, Karl-Gert Röder, räumt wiederum auf unsere Nachfrage hin unumwunden ein, dass, Stand Donnerstagnachmittag, acht Heimbewohner und drei Personalkräfte positiv getestet worden sind.

Acht Bewohner und drei Pflegekräfte positiv getestet

Röder ist wichtig, zu betonen, dass die Gesundheitsbehörden sofort informiert worden sind, nachdem bei zunächst einmal vier Heimbewohnern jeweils erhöhte Temperatur festgestellt worden ist. Diese vier Personen seien mittlerweile allesamt positiv auf das Coronavirus getestet. Die Tests seien aber umgehend auf alle 39 Bewohnerinnen und Bewohner der Seniorenresidenz ausgeweitet worden und ebenso auf die rund 40 Pflegekräfte. Mit dem vorläufigen Ergebnis, dass acht Bewohner und drei Pflegekräfte positiv getestet seien. Die Auswertung der übrigen Tests stehe noch aus, sagte Karl-Gert Röder am Donnerstagnachmittag und berichtete, dass die acht Bewohner umgehend isoliert und die drei Pflegekräfte in häusliche Quarantäne geschickt worden seien.



Die positiv getesteten Heimbewohner würden entsprechend der Vorschrift nur noch von Personal in Schutzbekleidung behandelt und betreut, sagt Röder und verweist darauf, dass seine Einrichtung derzeit über ausreichend Schutzbekleidung und Masken verfüge. Aber auch nur, weil er und seine Mitarbeiter sich seit eineinhalb Wochen die Finger wundtelefoniert hätten und letztendlich bei einem privaten Anbieter in Alfdorf fündig geworden seien – zu finanziellen Konditionen, die nicht gerade als günstig einzustufen seien.

Schutzkleidung: Die Engpässe werden immer großer

Karl-Gert Röder weist außerdem darauf hin, dass die Angehörigen aller Heimbewohner verständigt worden sind, egal, ob schon Testergebnisse vorlägen oder nicht. In den bislang bekannten acht Fällen seien die Krankheitsverläufe aktuell (noch) nicht so schwer, dass schon Verlegungen ins Krankenhaus erforderlich geworden wären.

In der Stellungnahme des Landratsamtes zu den Corona-Fällen in Schorndorf wird darauf verwiesen, dass Infektionen in solchen Einrichtungen trotz aller Vorsichtsmaßnahmen nicht vermeidbar seien. Mit als besonders kritisch eingestuften Einrichtungen stünden Gesundheitsamt und Rems-Murr-Klinik daher auch losgelöst von Infektionen schon seit Wochen im direkten Austausch. Träten Infektionen auf, komme es je nach Einzelfall zu einer Quarantäne, zu Testungen oder besonderen Maßnahmen des Infektionsschutzes, heißt es in der Stellungnahme, in der auch eingeräumt wird, dass bei der Ausstattung mit Schutzkleidung die Engpässe in solchen Einrichtungen immer größer würden – vor allem auch deshalb, weil vom Land bisher wenig komme.


Wichtige Hinweise und die aktuellsten Entwicklungen zur Corona-Krise finden Sie auf zvw.de/corona und auf unserer Themenseite zvw.de/thema/coronavirus

Schorndorf.
Das Landratsamt hat am Donnerstag auf Nachfrage bestätigt, dass es in einem Schorndorfer Pflegeheim mehrere Coronavirus-Fälle gibt, wollte sich aber auf eine Zahl nicht festlegen und auch nicht sagen, um welche Einrichtung es sich handelt. Nun: Es handelt sich um die private Seniorenresidenz Haus Röder in der Schlichtener Straße, und deren Geschäftsführer, Karl-Gert Röder, räumt wiederum auf unsere Nachfrage hin unumwunden ein, dass,

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper