Schorndorf

Mit einem Leuchtturm macht ein Künstler in Schorndorf auf die Flüchtlingskrise aufmerksam

Leuchtturm
Künstler David Klopp (rechts im Bild) kam am Freitagvormittag mit Bürgerinnen und Bürgern an der Stadtkirche ins Gespräch. Am Samstag stand das Kunstwerk auf dem Marktplatz. © ALEXANDRA PALMIZI

Der vier Meter hohe und rot-weiß gestrichene Leuchtturm vor der Stadtkirche ist nicht zu übersehen. Jeder der hier am Freitagvormittag vorbeiläuft, schaut kurz, viele bleiben stehen, manch einer macht sogar Fotos. Der Winterbacher Künstler David Klopp hat vor Ort erklärt, was es mit seinem Kunstwerk auf sich hat.

Der Brand im Flüchtlingslager Moria war es, der zuletzt mit schrecklichen Bildern auf die Situation von Flüchtlingen in Europa aufmerksam gemacht hat. Von Schorndorf aus wirken diese Bilder meist weit entfernt. Anders ist es mit David Klopps Kunstwerk, das mitten in der Fußgängerzone steht. „Der Leuchtturm soll die rettende Küste symbolisieren“, sagt Klopp. Neben dem Überraschungseffekt, den der Turm hat, solle er auch zu einem Perspektivwechsel beim Publikum beitragen.

Kunst zum Mitmachen

In einem der Fenster des Turmes heißt es etwa: „Wenn du nur eine Sache auf die Flucht mitnehmen könntest, was wäre das?“ Ihre Antworten können die Schorndorferinnen und Schorndorfer auf Aufkleber schreiben und auf den Turm aufkleben. Wörter wie „Taschenmesser“, „Geld“ oder „Zahnbürste“ werden aufgeschrieben. Das Kunstwerk soll damit auch zum Austausch beitragen. „Was wir gerne verdrängen, wollte ich sichtbar machen“, sagt der 41-jährige Künstler.


Beim Bau des Leuchtturms hat er Unterstützung von Schreiner Wolfgang Schmid und dem Künstler und Handwerker Albrecht Rühle bekommen. Der Leuchtturm bildet den Start zur Aktionswoche „Seenot und Flucht“. Bis Mitte Oktober sollen verschiedene Veranstaltungen in Schorndorf zum Thema stattfinden. Am Samstag wird das Kunstwerk auf dem Marktplatz zu sehen sein, kündigt David Klopp an.

Er hofft, seinen Leuchtturm bald auch in anderen Städten ausstellen zu dürfen, um auf die Situation von Flüchtlingen aufmerksam machen zu können.

Der vier Meter hohe und rot-weiß gestrichene Leuchtturm vor der Stadtkirche ist nicht zu übersehen. Jeder der hier am Freitagvormittag vorbeiläuft, schaut kurz, viele bleiben stehen, manch einer macht sogar Fotos. Der Winterbacher Künstler David Klopp hat vor Ort erklärt, was es mit seinem Kunstwerk auf sich hat.

Der Brand im Flüchtlingslager Moria war es, der zuletzt mit schrecklichen Bildern auf die Situation von Flüchtlingen in Europa aufmerksam gemacht hat. Von Schorndorf aus

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper