Schorndorf

Nach Anlieger-Protest: Ende des Parkchaos in der Schorndorfer Robert-Bosch-Straße

ParkenRobBoschstrasse
Geordnetes Parken. © Gaby Schneider

Zugeparkte Einfahrten, verstopfte Straßen, gefährliche Ausfahrten und prekäre Wendemanöver: Nach dem Einzug der Stadtwerke mit 310 Mitarbeitern in das neue Gebäude an der Robert-Bosch-Straße entstand an der bis dahin ruhigen Robert-Bosch-Straße ein Parkchaos, das die umliegenden Gewerbetreibenden schnell unerträglich fanden. Ihren Frust hatten sie in einem Brief an die Stadtverwaltung zum Ausdruck gebracht, die dann zum Vor-Ort-Termin lud und das Gespräch mit den Anliegern suchte. „Wir haben uns die individuellen Probleme schildern lassen und auf Basis dessen Vorschläge gemacht“, sagt Jörn Rieg, Fachbereichsleiter Bürgerservice, Sicherheit und Ordnung. Jetzt sind die neuen Parkregeln umgesetzt, 35 Parkplätze an der Straße wurden gestrichen, um mehr Platz zum Ausweichen zu schaffen. Was genau hat sich geändert?

Das Ende des wilden Parkens

Zunächst das: Wo früher munter geparkt werden durfte, gelten jetzt klare Regeln. Parkplätze wurden eingezeichnet, Parken ist nur noch in diesen gekennzeichneten Bereichen möglich. „Die Zufahrten müssen frei gehalten werden, damit die Lkw rein- und rausfahren können“, sagt Jessica Pulzer, die im Rathaus für Verkehrsangelegenheiten zuständig ist. Für Lastwagen wurden Park- und Rangiermöglichkeiten geschaffen, außerdem gibt es jetzt Nachtparkplätze: Von 6 bis 18 Uhr parken Laster auf ausgewiesenen Plätzen mit Parkscheibe, danach können sie bis 6 Uhr morgens die ganze Nacht stehen bleiben.

Parkende Fahrzeuge bis dicht an die Einfahrten oder auf der gegenüberliegenden Seite, so dass für Laster mit Anhänger der Platz zum Ausholen fehlte: Auch dieses Problem ist behoben. Dafür sorgen einerseits die gekennzeichneten Parkplätze und andererseits Zickzacklinien, auf denen nicht geparkt werden darf. Ein anderes Problem hatte, wer vom Wühli Richtung Stadtwerke oder zurück fahren wollte. Mangels Ausweichmöglichkeiten geriet jeder Gegenverkehr zum Stressfaktor – die Lösung sind nun Ausweichbuchten.

35 Parkplätze weniger

Der Preis: Der Neuregelung fielen 35 Parkplätze zum Opfer. Statt 56 gibt es seit Ende Mai nur noch 21 Parkplätze. Dennoch habe es bisher keinen Verdrängungseffekt durch Autofahrer gegeben, die nun woanders einen Parkplatz suchen, sagt Jörn Rieg. Zuversichtlich ist er, dass die Gewerbetreibenden im Gebiet mit der neuen Regelung zufrieden sind. Die bisherigen Rückmeldungen an das Ordnungsamt seien jedenfalls positiv gewesen. Der Verkehr funktioniere jetzt einwandfrei, die Zufahrten seien frei. „Wir hatten konstruktive Gespräche und jetzt eine gute Lösung.“

„So wie es jetzt ist, sind wir zufrieden“, bestätigt auch Wühli-Inhaber Nicolai Kraus. Die Stadt habe den Wünschen der Anlieger entsprochen. „Jetzt klappt es wunderbar.“

Zugeparkte Einfahrten, verstopfte Straßen, gefährliche Ausfahrten und prekäre Wendemanöver: Nach dem Einzug der Stadtwerke mit 310 Mitarbeitern in das neue Gebäude an der Robert-Bosch-Straße entstand an der bis dahin ruhigen Robert-Bosch-Straße ein Parkchaos, das die umliegenden Gewerbetreibenden schnell unerträglich fanden. Ihren Frust hatten sie in einem Brief an die Stadtverwaltung zum Ausdruck gebracht, die dann zum Vor-Ort-Termin lud und das Gespräch mit den Anliegern suchte. „Wir haben

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper