Schorndorf

Nach Blitzeinschlag: Bahnübergang ab Mittwoch wieder frei

b4e2c128-f6d2-4c61-a9aa-c9a0968e279f.jpg_0
Noch ist der Bahnübergang in der Adlerstraße in Plüderhausen geschlossen, ab Mittwoch soll die erneuerte Schrankenanlage wieder normal arbeiten. © Habermann/ZVW

Plüderhausen. Es war ein Kuriosum, das überregional Schlagzeilen gemacht hat: Wochenlang mussten in Plüderhausen am Bahnübergang in der Adelberger Straße zwei Mitarbeiter der Bahn die Gleise per Hand absperren, wenn ein Zug kam. Nach einem Blitzeinschlag war die Schrankenanlage defekt. Jetzt ist die Anlage erneuert, der Übergang soll ab Mittwoch wieder offen sein.

Video: Bahnmitarbeiter mussten mehrfach täglich mit einer Art Girlande den Übergang sperren.

Mittwoch, das ist zumindest die Information, die Peik Reitler hat, der für den Tiefbau im Plüderhäuser Rathaus zuständig ist. Die Gemeinde hat mit den Bauarbeiten zwar nichts zu tun. Von der Deutschen Bahn selbst war jedoch bis Ende dieser Woche keine Auskunft darüber zu erhalten, wann sie denn nun die Umrüstung des Bahnübergangs in der Adelberger Straße abgeschlossen hat und dieser wieder offen ist. „Urlaubsbedingt“ könne man dazu keine Informationen beschaffen, hieß es aus der Pressestelle des Konzerns.

Peik Reitler hat die Info: Am Montag ist Fertigstellung der Bauarbeiten, danach sind eineinhalb Tage für die Inbetriebnahme eingeplant und ab Mittwoch müsste, wenn keine Komplikationen auftreten, die Schrankenanlage dann wieder im Normalbetrieb laufen.

Sechs Wochen Handbetrieb per Absperrband

Der Bahnübergang in der Adelberger Straße ist seit drei Wochen für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr gesperrt. Davor war mehr als sechs Wochen lang Handbetrieb angesagt. Bei einem Gewitter am 11. Juni schlug ein Blitz ein und zerstörte die Elektronik der Schrankenanlage. Deswegen mussten von da an bis zum 26. Juli, als der Übergang wegen der Bauarbeiten voll gesperrt wurde, zwei Bahnmitarbeiter als Schrankenwärter Wache stehen. Immer, wenn ein Zug nahte, mussten diese Bahnübergangsposten Absperrbänder ziehen, damit die Verkehrsteilnehmer an den Gleisen halten.

Das mussten sie etwa 80-mal am Tag machen, so viele Züge fahren nämlich durch Plüderhausen, 60 davon Personenzüge. Über den kuriosen Vorgang in Plüderhausen, der an längst vergangene Bahnwärter-Zeiten erinnerte, berichteten auch überregionale Medien.

Die Erneuerung der Schrankenanlage hatte die Bahn eigentlich für 2022 geplant. Der Blitzeinschlag hat dafür gesorgt, dass die Umbaumaßnahme nun vorgezogen wurde.

Umleitungen für Autos, Bus und Fußgänger

Die Umleitung führt während der Sperrung des Bahnübergangs über die Bahnunterführung in der Birkenallee beziehungsweise für den Linienbusverkehr über die Rosen- und Nelkenstraße sowie für den Fußgängerverkehr über den Bahnübergang in der Brückenstraße. Die Zufahrt zu Uferweg und Mühlwasen ist über die Kreuzung Adelberger/Mühl- und Wilhelm-Bahmüller-Straße möglich.