Schorndorf

Nach Corona-Pause: Endlich wieder "Lange Tafel" auf dem Marktplatz (14.08.)

Lange Tafel
Das Foto stammt aus dem Jahr 2017: In diesem Stil wird die „Lange Tafel“ am 14. August nun wieder veranstaltet. © Gabriel Habermann

Renate Frank und Helmut Topfstedt sitzen beisammen im Büro des Tafelladens. Gerade haben sie sich einige Bilder der vergangenen „Langen Tafeln“ angesehen. Auf einem Tisch liegen zusammengetackerte Blätter, ausgedruckte E-Mails, Notizen und Listen: „Die Vorbereitungen für kommenden Sonntag laufen auf Hochtouren. Ich glaube, wir haben soweit alles bedacht und organisiert“, sagt Renate Frank und geht die Liste der Helfer und Beteiligten durch. Nach der zweijährigen Pandemiepause ist es am Sonntag, 14. August, endlich wieder so weit: Das Team des Schorndorfer Tafelladens veranstaltet in enger Zusammenarbeit und Kooperation mit Schorndorf Centro und dem Lions Club Schorndorf wieder ein Mittagessen – die „Lange Tafel“. Der Erlös geht an den Tafelladen und damit direkt an Bedürftige.

Auf dem Marktplatz werden Tische und Bänke bereitstehen. Platz werden rund 200 Menschen finden. „Aber wenn mehr kommen sollten, werden wir noch Bänke zur Verfügung haben“, ergänzt Helmut Topfstedt. Ab 11 Uhr geht es los. Oberbürgermeister Bernd Hornikel eröffnet die Veranstaltung als Schirmherr und wird selbst mit anpacken. „Wir haben ihm ein paar Aufgaben zur Wahl gestellt“, erzählt Renate Frank lachend. „Er hat sich für die Essensausgabe entschieden und möchte da eingesetzt werden.“

Zum ersten Mal wird ein veganes Gericht angeboten

2019 wurde die letzte „Lange Tafel“ veranstaltet: „Als feststand, dass die SchoWo stattfinden wird, haben wir uns im März entschieden: Dann können wir auch die Lange Tafel 2022 veranstalten“, berichtet Helmut Topfstedt. 2014 habe man dieses Zusammenkommen zum ersten Mal organisiert. „Da war es noch recht übersichtlich.“ Schnell habe sich die „Lange Tafel“ aber etabliert und wurde bei den Schorndorferinnen und Schorndorfern zu einem beliebten Sonntagstreffen.

Nun wird es die fünfte „Lange Tafel“ sein – die Essenstradition wird beibehalten: Schnitzel und Kartoffelsalat stehen auf der Speisekarte. Fünf Schorndorfer Metzger sind mit im Boot und spenden diese Verköstigung. „Aufgrund der hohen Nachfrage bieten wir zum ersten Mal ein veganes Gericht an: Gemüsefrikadellen mit Kartoffelsalat“, kündigt Renate Frank an. An einem Nachtisch soll es auch nicht fehlen: Das Eiscafé Santa Lucia liefert kleine Kuchenstücke, garniert mit Früchten.

„Neu dabei ist der Weltladen El Mundo. Das hat uns sehr gefreut“, sagt das Tafelladenteam. „Es wird Fairtrade-Kaffee ausgeschenkt.“ Ohne Unterstützung der ehrenamtlichen Helfer könne man die „Lange Tafel“ nicht auf die Beine stellen, betont Renate Frank. „Wir alleine könnten das nicht stemmen.“

Alles greift Hand in Hand

Mehr als 30 Personen sind am Auf- und Abbau der Tische, Bänke und Sonnenschirme auf dem Marktplatz beteiligt und versorgen die hungrigen Gäste. „Die Versorgungsmeile wird gegenüber dem Ama Deli aufgestellt, etwa in der Höhe vor dem Haushaltswarengeschäft Carl Max Meyer“, so Renate Frank, die sehr dankbar ist, dass sich viele Helfer und auch Unternehmen engagieren. So werden beispielsweise ein Geschirrmobil, Sonnenschirme und Dixi-Toiletten zur Verfügung gestellt. „Mitglieder des Lions Clubs Schorndorf bedienen und räumen auch die Tische ab“, so Topfstedt. Alles greife Hand in Hand.

Renate Frank freut sich sehr auf die Veranstaltung, auch wenn die Vorbereitung einige Zeit in Anspruch nimmt: „Wir haben Schorndorf noch lange nicht satt.“ Diesen Satz findet sie treffend – zum einen, weil Schorndorf immer etwas zu bieten hat und attraktiv ist, und zum anderen habe die „Lange Tafel“ ja etwas mit Essen zu tun. „Und jetzt hoffen wir nur noch auf angenehmes Wetter und Sonnenschein.“

Renate Frank und Helmut Topfstedt sitzen beisammen im Büro des Tafelladens. Gerade haben sie sich einige Bilder der vergangenen „Langen Tafeln“ angesehen. Auf einem Tisch liegen zusammengetackerte Blätter, ausgedruckte E-Mails, Notizen und Listen: „Die Vorbereitungen für kommenden Sonntag laufen auf Hochtouren. Ich glaube, wir haben soweit alles bedacht und organisiert“, sagt Renate Frank und geht die Liste der Helfer und Beteiligten durch. Nach der zweijährigen Pandemiepause ist es am

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper