Schorndorf

Nach Verkaufsverbot: AfD scheitert mit Entschädigungsantrag für Schorndorfer Imbissstände

Marktimbissverbot
Kaffeetrinken und Bratwurstessen auf dem Oberen Marktplatz: Am Samstag vor Ostern hat die Stadt Schorndorf das angesichts hoher Infektionszahlen nicht erlaubt. © Gaby Schneider

Die Infektionszahlen sinken, die Freiheit winkt. Doch vor zwei Monaten noch sah’s auch in Schorndorf ganz anders aus: Um Menschenansammlungen zu verhindern, hatte sich die Stadt vor Ostern entschieden, am Karsamstag keine Imbissstände auf dem Wochenmarkt zuzulassen. Auch, weil speziell an diesem Tag mit deutlich mehr Besuchern auf dem Wochenmarkt zu rechnen war. Eine Entscheidung, die für die Imbissstand-Betreiber auf dem Oberen Marktplatz alles andere als nachvollziehbar war. Sie fühlten

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit Kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion