Schorndorf

Nachtflohmarkt im Club Manufaktur: Wie die Veranstaltung ankam

1/2
Nachtflohmarkt
Reges Interesse am Nachtflohmarkt. © ALEXANDRA PALMIZI
2/2
Nachtflohmarkt
An den verschiedenen Ständen gab es viel zu entdecken. © ALEXANDRA PALMIZI

Wenn der Raum im eigenen Heim knapp wird und viele der platzraubenden Gegenstände nicht mehr gebraucht werden, ist der Verkauf beim Flohmarkt eine gute Lösung. Ein solcher fand jüngst im Club Manufaktur statt. Auf dem „Nachtflohmarkt“, den der Club seit zehn Jahren veranstaltet, wurden Porzellan, Kleidung, Bücher, Postkarten, Bilder und vieles mehr verkauft, das für die Verkäufer keinen Nutzen mehr hatte, für die Käufer aber umso mehr.

Bereits zum vierten Mal mit Schorndorfer Porzellan beim Flohmarkt

Die Kapazitäten der Manufaktur waren dabei am Freitagabend Standbetreibern vorbehalten, die das Flohmarktgeschäft nicht beruflich ausüben. Neben einigen Verkäufern, die auf dem Nachtflohmarkt zum ersten Mal einen Stand betrieben, verkauften an den Ständen auch manche „Stammgäste“, wie etwa Erhard Schaukal. Für ihn war es nun bereits der vierte Nachtflohmarkt, an dem er mit seinem Sortiment teilnahm, welches vor allem „Schorndorfer Porzellan“ umfasst. Dieses Porzellan stammt nach seinen Angaben aus jener im Jahr 1904 gegründeten Porzellanmanufaktur, aus der der Club Manufaktur später hervorging.

Neben dem Schorndorfer Porzellan verkauft er auch andere Gegenstände, die sich über die Jahre angesammelt haben und bei welchen er jetzt, „wo man ein Alter erreicht hat, schaut, dass was davon weggeht“, wie er sagte. Darum falle es ihm nicht schwer, sich von seinen Waren für einen vergleichsweise sehr niedrigen Preis zu trennen. Er bewunderte auch die anderen Stände für die Mühe, die er von Seiten derer Verkäufer beobachtet. „Es ist alles toll und schön“, kommentiert er.

Nette und entspannte Leute

Die beiden Modekennerinnen Miriam Lehle und Sanne Rösch waren ebenso anwesend. Beide Verkäuferinnen stammen aus dem Bereich der Mode und des Modedesigns. Sie zählen sich zur „bunten Fraktion“, die zum Flohmarkt mit dem Verkauf von Waren beitrage, die nicht alltäglich seien. Ihr Sortiment umfasste Modestücke, die Sanne Rösch zu einem Großteil aus ihrem Beruf mitbrachte, wo diese ständig dasselbe Schicksal erleiden: „Die Sachen werden einmal zum Shooting getragen, dann nie mehr.“ Dies sorge für eine Anhäufung der Stücke, die durch den Flohmarkt einen neuen Besitzer finden. „So wird die Sammlung nicht zu umfangreich“, erklärte Rösch. „Es macht auch ziemlich Spaß, unter solchen netten und entspannten Leuten zu verkaufen“, merkte ihre Verkaufspartnerin Lehle an.

Keinen eigenen Stand mehr ergattert, dafür als Käuferin unterwegs

Die Plätze für einen eigenen Stand waren beim Nachtflohmarkt heiß begehrt, wie das Beispiel Monika Halle zeigt. Sie zählte ausschließlich zur Käuferschaft, obwohl sie eigentlich selbst auch verkaufen wollte. „Leider habe ich keinen Stand mehr bekommen. Die Plätze waren sehr schnell belegt“, berichtete sie. „Dafür durchlaufe ich jetzt die Stände und amüsiere mich so.“ Eine Tüte mit gekauften Artikeln und ein strahlendes Gesicht zeugten davon, dass sie dabei Spaß hatte.

„Der Nachtflohmarkt wird sehr gut besucht von einer bunten Mischung aus Käufern, zu der auch sehr viele junge Menschen gehören“, beobachtet die Manufaktur-Geschäftsführerin Andrea Kostka. Und so waren die Korridore und Räume der Manufaktur während des Flohmarkts auch entsprechend voll.

Auch Nachtmenschen kommen in Flohmarkt-Genuss

2022 und 2021 kam der Nachtflohmarkt nicht zustande, da die Einschränkungen, die aus der Pandemie hervorgingen, ihn nicht möglich gemacht hätten, erinnert sich Andrea Kostka. Inspiriert wurde der Nachtflohmarkt von einer ähnlichen Veranstaltung, von welcher man im Münchner Veranstaltungskalender las. Wie der Name schon andeutet, zeichnet sich der Flohmarkt dadurch aus, dass er nicht, wie bei anderen Flohmärkten üblich, am helllichten Morgen stattfindet, sondern mit Anbruch der Dunkelheit beginnt. Das sei ganz im Charakter der Manufaktur. „Die Manufaktur ist dafür bekannt, hauptsächlich Veranstaltungen für nachtaktive Menschen zu geben“, schildert Kostka. „Deshalb haben wir uns dazu entschieden, den Nachtflohmarkt auszuprobieren.“ Und so bekämen auch „Nachtmenschen“ die Gelegenheit, einen Flohmarkt zu besuchen.

Unabhängig vom Wetter

Verkauft wird beim Nachtflohmarkt auf 100 Metern und in beinahe allen Räumlichkeiten der Manufaktur, mit Ausnahme des Kinos und der Bar. Im Gegensatz zu typischen Flohmärkten findet er also nicht im Freien, sondern in temperaturgeregelten Räumen statt. Kostka sieht hierdurch den Vorteil: „Der Flohmarkt findet wetterunabhängig statt.“

Und so konnten Besucherinnen und Besucher losgelöst von den Temperaturen, die diesen Monat durchaus schon in den Minusbereich gingen, Regen oder Schneefall in der Manufaktur die Stände des Nachtflohmarkts ungestört durchforsten.

Wenn der Raum im eigenen Heim knapp wird und viele der platzraubenden Gegenstände nicht mehr gebraucht werden, ist der Verkauf beim Flohmarkt eine gute Lösung. Ein solcher fand jüngst im Club Manufaktur statt. Auf dem „Nachtflohmarkt“, den der Club seit zehn Jahren veranstaltet, wurden Porzellan, Kleidung, Bücher, Postkarten, Bilder und vieles mehr verkauft, das für die Verkäufer keinen Nutzen mehr hatte, für die Käufer aber umso mehr.

{element}

Bereits zum vierten Mal mit

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper