Schorndorf

Neu in der Schorndorfer Forscherfabrik: Ein Bereich für die ganz Kleinen

Mini-Entdeckerwelt
Auch für kleine Kinder gibt es in der Forscherfabrik nun einen altersgerechten Platz zum Spielen. © ALEXANDRA PALMIZI

Ein Spiegelkabinett, eine Entdeckerhöhle und vieles mehr gibt es ab Dienstag, 23. März, in der Forscherfabrik für die ganz Kleinen zu entdecken. Bisher war die Wissenschaftseinrichtung für Kinder vor allem für die Vier- bis Zwölfjährigen ausgelegt, künftig gibt es auch einen altersgerechten Bereich für die ganz Kleinen. Wie läuft der Besuch in Zeiten der Pandemie?

Nach längerer pandemiebedingter Pause darf es nun in der Forscherfabrik wieder weitergehen. In die große Halle dürfen nun insgesamt 20 Personen. Wer mit seinen Kindern einen Ausflug machen will, muss vorher ein Ticket über den Online-Shop buchen. In bestimmten Zeitfenstern dürfen die Familien nach und nach kommen. Notwendig ist dies bei einer Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis von über 50. Sollte dieser Wert über 100 steigen, dann muss die Einrichtung komplett schließen.

Zum neuen Start in diesem Jahr hat sich die Forscherfabrik erweitert. Auf der Empore oberhalb der anderen Stationen befindet sich der Bereich für Kleinkinder.

Schneebesen und Ente

Holzfiguren, transparente Plastikklötze, eine Kugelbahn und vieles mehr laden zum Spielen ein. Doch auch der Entdeckergeist der Kinder ist gefragt. An einer Station können sie verschiedene Gegenstände ertasten. Hinter kleinen Vorhängen verbirgt sich unter anderem ein kleiner Schneebesen oder eine gelbe Quietsche-Ente.

Außerdem können die Kinder über ein Rohr miteinander sprechen. Woher der Ton kommt? Das sollen sie hier herausfinden.

Wenn die Kinder dann irgendwann genug herumgetobt und geforscht haben, gibt es für sie auch eine gemütliche Ruheecke, in der sich bunte Sterne beobachten lassen und per Knopfdruck eine Geschichte über Sternschnuppen erzählt wird.

Zur Einweihung des neuen Bereiches ist unter anderem Oberbürgermeister Matthias Klopfer gekommen. Er hofft vor allem, dass die Einrichtung in den nächsten Tagen und Wochen in Betrieb bleiben kann und nicht wegen der Infektionszahl schon bald wieder geschlossen werden muss. „Die Familien dürsten nach Angeboten“, sagt Klopfer. Er drücke die Daumen, dass man bald wieder richtig durchstarten könne.

Andrea Bergler, die Leiterin der Forscherfabrik, erzählt, dass bereits seit Anfang an ein solcher Raum für die jüngsten Besucherinnen und Besucher geplant gewesen sei. Nun habe man die Zeit des Lockdowns genutzt, die Pläne umzusetzen. Häufig kämen Eltern mit mehreren Kindern in unterschiedlichem Alter. Nun seien auch die Kleinkinder mit altersgerechten Spielen versorgt. Dank verschiedener Stiftungsgelder und Sponsorenhilfen habe die Stadt die neue Spielecke realisieren können.

Neues zur Digitalisierung geplant

Die Wochen, in denen die Einrichtung geschlossen bleiben musste, hat das Team außerdem auch für Umbauarbeiten genutzt. Unter anderem habe man die Lüftungsanlagen im Gebäude verbessert, erklärt Andrea Bergler. Außerdem arbeiten sie und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an einer eigenen App für die Einrichtung. Das Digitale soll auch in der Forscherfabrik künftig mehr Raum einnehmen. An einer neuen Experimentierstation soll es bald schon darum gehen, wie eigentlich ein Computer funktioniert.

Weil all dies aber auch eine Menge Geld koste, hätten die Eintrittsgelder nun erhöht werden müssen. „Doch damit liegen wir im Vergleich zu anderen Einrichtungen immer noch niedrig“, sagt Andrea Bergler. Der Gemeinderat hatte die Preiserhöhung vor einer Weile beschlossen. Erwachsene zahlen einen Eintrittspreis von fünf Euro, Kinder 2,50 Euro.

Ein Spiegelkabinett, eine Entdeckerhöhle und vieles mehr gibt es ab Dienstag, 23. März, in der Forscherfabrik für die ganz Kleinen zu entdecken. Bisher war die Wissenschaftseinrichtung für Kinder vor allem für die Vier- bis Zwölfjährigen ausgelegt, künftig gibt es auch einen altersgerechten Bereich für die ganz Kleinen. Wie läuft der Besuch in Zeiten der Pandemie?

Nach längerer pandemiebedingter Pause darf es nun in der Forscherfabrik wieder weitergehen. In die große Halle dürfen nun

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper