Schorndorf

Neue Geschäftsführer begeistert: Fantastischer Stadtbiergarten-Auftakt in Schorndorf

Stadtbiergartenscho
Hier lässt es sich bei Sonnenschein gut aushalten: Die Außenanlage ist coronagerecht gestaltet. © Gaby Schneider

„Es ist sensationell angelaufen, einfach fantastisch“, der Enthusiasmus ist Volker Ziesel anzumerken. Seit mehr als einer Woche hat der Stadtbiergarten geöffnet und die Erwartungen der drei neuen Geschäftsführer Volker Ziesel, Harald Lutz und Manfred Ziegler wurden übertroffen. „Ich hatte zugegebenermaßen einige Bauchschmerzen, ob das neue Konzept ankommt, ob es Probleme mit den Kontrollen gibt oder mit den Corona-Tests – aber nichts. Es hat bisher alles klasse funktioniert, und mit solch einem Umsatz in den ersten Tagen hätten wir nie gerechnet“, schwärmt Ziesel weiter und zeigt sich hochzufrieden. Wartezeiten für die Gäste habe es kaum gegeben – außer vielleicht, wenn man auf das Testergebnis gewartet habe, und die Gäste hätten auch die neuen Gerichte auf der Karte gut angenommen. „Derzeit haben wir eine kleinere Auswahl zusammengestellt – die Karte für den Anfang.“ Zug um Zug werde dann die Speisenauswahl erweitert.

Corona-Testhütte wird rege genutzt

Das Wetter mit viel Sonnenschein spielte in den ersten Tagen mit in die Karten. Die neu gestaltete, coronagerechte Außenanlage wurde gelobt. Die eigentlich 650 vorhandenen Plätzen wurden reduziert. Die erlaubten, coronaconformen Plätze seien mit bis zu 300 Leuten bis zum Anschlag voll gewesen. Die kleine Corona-Testhütte am Eingang des Biergartens wird rege in Anspruch genommen und von der für den Schnelltest zertifizierten Nord-Apotheke Schorndorf und der Rems-Apotheke Remshalden-Geradstetten und deren Mitarbeitern geleitet. Volker Ziesel ist der Inhaber dieser Apotheken: „Wir dachten, wir können das mit einer Person abdecken – es waren aber in Spitzenzeiten vier Personen nötig, um den Andrang zu bewältigen und die Tests durchführen zu können.“ Manchmal seien auch Leute gekommen, die zwar einen Test gemacht haben, dann aber erst in die Stadt gegangen und danach in den Biergarten gekommen seien.

Corona-Testhütte bleibt je nach Bedarf bestehen

Ob die Corona-Testhütte beim Stadtbiergarten bestehen bleibt, wenn das Vorlegen des Impfausweises, Genesen-PCR-Tests oder des negativen Tests für den Besuch des Biergartens nicht mehr nötig ist, kann der 56-Jährige noch nicht sagen: „Je nachdem, wie die Inzidenz ist, wird das Testen sicher zurückgefahren. Wir entscheiden das je nach Bedarf und wie unsere Hütte dann frequentiert ist. Es gibt in der Stadt, bei den Apotheken und bei Ärzten dann genug Möglichkeiten – das dürfte ausreichen, wenn die Testkapazität nicht mehr so erforderlich ist.“

Mit dem Ordnungsamt im Gespräch

Bisher werden die Öffnungszeiten nach den Corona-Vorgaben gestaltet. Geöffnet werde jeden Tag ab 11 Uhr – sofern es nicht wie aus Kübeln schüttet. Die Schließung ist derzeit auf 21 Uhr angesetzt. „Wenn Corona kein Thema mehr ist, dann haben wir bis 23 Uhr geöffnet“, so der Geschäftsführer, der auch erwähnt, dass das Ordnungsamt der Stadt Schorndorf dem Stadtbiergarten schon eine Art Kontrollbesuch abgestattet hat: „Das war ein konstruktiver Austausch. Die Ordnungsbeamten haben beispielsweise gefragt, wie wir das handhaben mit dem QR-Code auf den Tischen, ob das funktioniere und ob es Probleme bei den Einlasskontrollen gegeben hätte“, beschreibt Ziesel. Auch er habe Fragen gestellt und Antworten erhalten. „Das war wirklich ein sehr angenehmes Gespräch.“

Salate sind einer der Renner im Stadtbiergarten

Die Tage in Aktion habe Ziesel schon „in den Knochen“ gemerkt, sagt er lachend. Auf der einen Seite habe er es bedauert, dass der verregnete Sonntag keine Einnahmen brachte, weil man den Stadtbiergarten bei solch einem Wetter geschlossen hatte. Auf der anderen Seite sei er froh gewesen, mal durchschnaufen zu können: „Also es hat viel Spaß gemacht, aber auch geschlaucht“, das Lachen des Biergartenfans unterstreicht die Freude trotz Anstrengung. Mit Blick zurück auf den Eröffnungstag sagt der Hobby-Koch: „Als Neu-Gastronom haben wir für den ersten Tag eingekauft, was geht, und auch alles rausgehauen – gegen 17 Uhr waren wir quasi ausverkauft.“ Ziesel sei die erste Zeit vor allem damit beschäftigt gewesen, Nachschub bei Gemüsehändlern, Bäckern und Metzgern zu besorgen. „Das war Stress pur, zumal beispielsweise die Gemüsehändler auch erst wieder in die Gänge kommen müssen, nach dem Lockdown.“

Salate über Salate – das sei besonders gefragt im Stadtbiergarten. „Ich glaube, die haben wir tonnenweise gemacht“, so ist es Volker Ziesel jedenfalls vorgekommen. Wenn er gerade mehrere Liter Salatsoße angerichtet habe, konnte er sich schon wieder um Wurstsalate kümmern, und war das in der Schüssel, widmete er sich wieder der Salatsoße, weil diese wieder alle war.

Der Mann für alles sei er in den vergangenen Tagen gewesen, ein „Allrounder“ im Stadtbiergarten: mal an der Kasse, mal in der Küche, mal in der Testhütte, mal an der Eingangskontrolle. Überall da, wo ein Engpass war, ist Ziesel eingesprungen. Und seine Geschäftsführer-Kollegen? „Harald und Manfred haben natürlich auch ihre Aufgaben und sind eingespannt. Sie können ja hier nicht nur einen auf Manager machen“, ein Augenzwinkern zeigt den Spaß, den die drei Genussmenschen haben.

Verstärkung gesucht

„Kleine Fehlerle im Service“ seien zwar passiert, aber man sei bei den Stadtbiergarten-Besuchern auf Verständnis gestoßen: „Auf der Karte hatte sich ein Druckfehler eingeschlichen, der uns zu spät aufgefallen ist, aber im Gespräch mit den Gästen ließ sich das schnell ausbügeln.“ Ebenso sei es vorgekommen, dass man eine Bestellung vergessen hatte, aber auch dies konnte behoben werden. „Das kann mal passieren, gerade am Anfang, bis sich alles eingespielt hat. Aber ich denke, die Gäste sind da nachsichtig mit uns.“ Ein großes Lob spricht der Geschäftsführer seinem Team aus. Konstant seien zehn bis 15 Mitarbeiter im Einsatz gewesen – in der Küche, an der Kasse, am Getränkeausschank, an der Essensausgabe und im Service. „Eine große Hilfe ist unsere Betriebsleiterin Shante Tucker“, sagt Ziesel. Sie habe vieles im Blick und Erfahrung in der Gastronomie. Das Mitarbeiter-Team, das schon im Stadtbiergarten gearbeitet habe, bevor die neuen Geschäftsführer auftraten, sind weiter mit im Boot. „Und die Neuen haben sich super eingefunden.“ Dennoch werde weiter Verstärkung gesucht und man könne sich bei den Geschäftsführern melden: „Es müssen keine Profis sein“, sagt Ziesel und weiter: „Es sollten Mitarbeiter sein, die einfach Herz und Leidenschaft mitbringen und mit Freude im Gastronomiebereich arbeiten.“

„Es ist sensationell angelaufen, einfach fantastisch“, der Enthusiasmus ist Volker Ziesel anzumerken. Seit mehr als einer Woche hat der Stadtbiergarten geöffnet und die Erwartungen der drei neuen Geschäftsführer Volker Ziesel, Harald Lutz und Manfred Ziegler wurden übertroffen. „Ich hatte zugegebenermaßen einige Bauchschmerzen, ob das neue Konzept ankommt, ob es Probleme mit den Kontrollen gibt oder mit den Corona-Tests – aber nichts. Es hat bisher alles klasse funktioniert, und mit solch

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper