Schorndorf

Neue Selbsthilfegruppe in Schorndorf:  Unterstützung für Frauen in der Trennungskrise

Herzensangelegenheit
Simone Halle-Bosch (links) und Simona Lindacher mit dem Logo der Selbsthilfegruppe. © privat

„Immer wieder habe ich Frauen in Trennungskrisen begleitet. Da es bislang keine Selbsthilfegruppe für betroffene Frauen im Rems-Murr-Kreis gibt, ist es mir eine Herzensangelegenheit, diese zu gründen“, so Simona Lindacher. Ihr sei es wichtig, dass Frauen sich in ihrer schwierigen, persönlichen Zeit nicht alleine fühlen und sie die Möglichkeit bekommen, sich untereinander auszutauschen und sich gegenseitig zu stärken. Mit diesem Anliegen trat die 46-Jährige an Birgit Schwab von der Selbsthilfekontaktstelle des Landratsamts Rems-Murr-Kreis, und an Simone Halle-Bosch, Geschäftsführerin des Schorndorfer Familienzentrums, heran. „Wir wollen gemeinsam etwas aufziehen, da es tatsächlich keine Selbsthilfegruppe dieser Art im Rems-Murr-Kreis gibt“, sagt Birgit Schwab und Simone Halle-Bosch bestätigt: „Unser Netzwerk ist breitgefächert, aber solch ein Angebot haben wir noch nicht. Deshalb ist es umso erfreulicher, dass wir mit Simona Lindacher eine Frau gefunden haben, die sich ehrenamtlich für ‘Herzensangelegenheiten’ einsetzt.“

Persönliche Erfahrung

Das Angebot der Selbsthilfegruppe „Herzensangelegenheiten“ soll sich hauptsächlich an Frauen richten, die sich in einer Trennungsphase befinden – und dabei spiele es keine Rolle, in welchem Stadium man sich in dieser Phase befindet, so Lindacher. „Vielleicht hat man gerade eine Scheidung hinter sich und verarbeitet diese noch, oder man steht kurz vor einer Trennung, oder man hat sich getrennt und weiß nun nicht, wie es mit Eigentum, Kinderbetreuung, Rentensicherung oder mit dem Wiedereinstieg in den Beruf weitergehen soll“, zählt Simona Lindacher Fallbeispiele auf. „Das alleine zu bewältigen zerrt oft an den Nerven und raubt Energie.“ Oder führe sogar manchmal in eine Hilflosigkeit, die verzweifeln lässt. „Wir wollen da sein, um das gemeinsam bewältigen zu können.“ Lindacher spricht aus Erfahrung: Die Mutter zweier Kinder hat eine Ehe hinter sich, ist aber mittlerweile seit mehr als zehn Jahren in zweiter Ehe glücklich verheiratet und betreibt mit ihrem Mann in Schorndorf seit 2005 eine Textilwaschstraße.

Austauschen und Aussprechen

Im Laufe der Jahre habe sie viele Frauen – und auch Männer – kennengelernt, die ihr von ihren Lebenskrisen erzählt haben, so Lindacher. „Meistens waren es aber Frauen.“ Aus den Gesprächen habe sich manchmal mehr entwickelt: „Das wirkt sich dann auch bis hin zu einer Art Betreuung aus und der Kontakt wird lange aufrechterhalten.“ In Zeiten von Corona habe sie es natürlich noch viel intensiver erlebt, erzählt Lindacher, als man das Gespräch mit ihr gesucht habe: „Das zeigt mir, dass solch eine Selbsthilfegruppe notwendig ist.“ Der Raum soll gegeben sein, dass sich Frauen austauschen, sich aussprechen oder sich einfach auch nur mitteilen können.

„Gemeinsam und nicht einsam“ – nennt Simone Halle-Bosch das Motto und beschreibt auch den Titel der Selbsthilfegruppe: „Oft sind diese Krisen die Dinge, die das Herz treffen und betreffen.“

Input geben, Möglichkeiten aufzeigen

Anregungen an die Hand geben, Möglichkeiten aufzeigen, Frauen emotional auffangen, Input geben – all das hat die Selbsthilfegruppe sich zum Ziel gesetzt. Dabei helfe auch das Netzwerk über die Selbsthilfekontaktstelle. „Wir bieten da weiterführende Plattformen an“, sagt Birigit Schwab, „und das unkompliziert.“

Simona Lindacher möchte Mut machen und Stärke vermitteln: „Man darf nie aufgeben.“ Vorerst sind die Treffen 14-tägig dienstags in Schorndorf geplant. Es sei aber nicht auszuschließen – je nach Nachfrage –, die Treffen auszuweiten. Derzeit müsse man auch noch die Corona-Verordnungen im Auge behalten, was die Anzahl der Teilnehmerinnen betrifft. Eine Anmeldung sei zwar nicht erforderlich, aber es sei sicher ratsam, vorher anzurufen und sich wegen der Teilnehmeranzahl zu erkundigen. Weitere Planungen hat Lindacher schon im Kopf: Sie möchte in den kommenden Monaten Dozenten einladen, die zu den unterschiedlichen Themen referieren.

Die Selbsthilfegruppe Herzensangelegenheiten trifft sich alle 14 Tage dienstags um 18 Uhr im Familienzentrum und Mehrgenerationenhaus Schorndorf. Erster Termin ist am 29. Juni. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Kontakt: Simona Lindacher, Telefonnummer 01 60/93 07 13 72. Weitere Möglichkeit zur Vermittlung: Selbsthilfekontaktstelle Rems-Murr-Kreis, Telefonnummer 0 71 51/5 01 16 83; E-Mail selbsthilfe@rems-murr-kreis.de.

„Immer wieder habe ich Frauen in Trennungskrisen begleitet. Da es bislang keine Selbsthilfegruppe für betroffene Frauen im Rems-Murr-Kreis gibt, ist es mir eine Herzensangelegenheit, diese zu gründen“, so Simona Lindacher. Ihr sei es wichtig, dass Frauen sich in ihrer schwierigen, persönlichen Zeit nicht alleine fühlen und sie die Möglichkeit bekommen, sich untereinander auszutauschen und sich gegenseitig zu stärken. Mit diesem Anliegen trat die 46-Jährige an Birgit Schwab von der

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper