Schorndorf

Noch kein Jahr im Amt: Schorndorfer Chefplaner will Baubürgermeister auf den Fildern werden

kolloquium
Thorsten Donns Fachbereich Stadtentwicklung und Baurecht ist noch am Archivplatz zu finden. Mitte August ist der Umzug ins neue Stadtwerke-Domizil auf der Au geplant. In den frei gewordenen Räumen soll die neue Stadtbücherei entstehen. © Gaby Schneider

Vor zwei Jahren erst mit großem Aufwand und einigem zeitlichen Vorlauf als Nachfolger von Chefplaner Manfred Beier eingestellt, bewirbt sich Thorsten Donn jetzt um die Baubürgermeister-Stelle in Leinfelden-Echterdingen. Dabei hat er erst im August 2020 die Leitung des Fachbereichs Stadtentwicklung und Baurecht übernommen. Donn, der sich nach eigenem Bekunden in Schorndorf und mit seinem Team im Rathaus wohlfühlt und darum auch erst sehr spät seinen Hut in den Ring geworfen hat, sieht in der Bewerbung eine echte Chance: Leinfelden-Echterdingen ist für ihn als Stadt „unheimlich interessant“.

Von den Grünen unterstützt

Von den Grünen im Gemeinderat wird der 46-Jährige unterstützt und hat offenbar auch bei der SPD gute Karten. Beworben um den Bürgermeisterposten hat sich auch Benjamin Dihm aus Degerloch, aktuell in der Oberen Denkmalschutzbehörde des Regierungspräsidiums beschäftigt. Er wird von den Freien Wählern/FDP und der CDU unterstützt. Die Wahl ist womöglich schon am 6. Juli – und noch nicht entschieden.

Doch auch wenn der Verlust für Schorndorf schmerzhaft wäre und mit der Internationalen Bauausstellung 2027, dem Neubau der Stadtbücherei und der Umgestaltung des Archivplatzes und seines Umfelds große Aufgaben anstehen, Oberbürgermeister Matthias Klopfer hat Verständnis für Donns Bewerbung: „Das ist ein logischer Karrieresprung.“ Nicht zuletzt sei die Bürgermeisterstelle auch besser bezahlt als die Fachbereichsleitung. Klopfer wertet es also weniger als eine Wegbewerbung, sondern eher als „aktive Hinbewerbung“.

Schwierige Suche nach einem Nachfolger

Dabei, das muss Klopfer einräumen, sei’s gar nicht einfach gewesen, einen Nachfolger für den langjährigen Chefplaner Manfred Beier zu finden. Monatelang haben die beiden zusammengearbeitet, damit möglichst wenig Wissen verloren geht. „Doch wer gute Mitarbeiter einstellt“, so Klopfers Überzeugung, „muss damit rechnen, dass die sich weiterentwickeln wollen.“ Für Donns Stellvertreterin, Ulrike Pisula, die Klopfer gerade in den Ruhestand verabschiedet hat, konnte aus dem Rathaus eine Nachfolgerin gefunden werden.

Vor zwei Jahren erst mit großem Aufwand und einigem zeitlichen Vorlauf als Nachfolger von Chefplaner Manfred Beier eingestellt, bewirbt sich Thorsten Donn jetzt um die Baubürgermeister-Stelle in Leinfelden-Echterdingen. Dabei hat er erst im August 2020 die Leitung des Fachbereichs Stadtentwicklung und Baurecht übernommen. Donn, der sich nach eigenem Bekunden in Schorndorf und mit seinem Team im Rathaus wohlfühlt und darum auch erst sehr spät seinen Hut in den Ring geworfen hat, sieht in der

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper