Schorndorf

Norma-Markt schließt: Schorndorfer Seniorenforum entsetzt

Norma
Der Norma-Markt am Rehhaldenweg schließt zum 30. Juni. © pienek

Helles Entsetzen beim Seniorenforum: Nachdem bekannt wurde, dass der Norma-Markt im Rehhaldenweg zum 30. Juni 2022 schließen wird, appelliert das Seniorenforum an Ersten Bürgermeister Thorsten Englert und die Gemeinderäte, „alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um die Nahversorgung in diesem Wohnquartier weiterhin zu gewährleisten“.

Schließlich wohnten in den Hochhäusern am Rehhaldenweg, erinnert Seniorenforums-Vorsitzender Dr. Heinz-Jürgen Kopmann, überwiegend ältere Menschen, die auf den Lebensmittelmarkt dringend angewiesen sind. „Viele von ihnen haben ihre Häuser verkauft, um im Alter barrierefrei in einem der Hochhäuser leben und sich selbstständig und fußläufig mit den Gütern des täglichen Bedarfs versorgen zu können.“ Nun herrscht, weiß Kopmann, „große Ratlosigkeit, ja auch Verzweiflung!“

Quartiersbildung als politisches Ziel

In seinem Appell erinnert er an ein wesentliches kommunalpolitisches Ziel als Konsequenz aus dem Demografiebericht 2021: die Förderung der Quartiersbildung. Auch unter diesem Aspekt ist die Aufgabe des Supermarkts aus seiner Sicht kontraproduktiv, zumal gerade die Südstadt über eine unzureichende Infrastruktur verfüge.

„Sollen nun diejenigen“, fragt Kopmann, „die sich bisher im Nahbereich versorgen können, wieder auf das Auto umsteigen, um ihre täglichen Einkäufe zu machen?“ Das würde, so der Seniorenforums-Vorsitzende weiter, auch den verkehrspolitischen Zielen der Stadt zuwiderlaufen. Die Alternativen sind aus seiner Sicht für die meisten älteren Menschen nicht zumutbar: Viele fühlten sich nicht mehr in der Lage, mit dem Fahrrad zu fahren; und das ÖPNV-Angebot sei für sie nicht immer attraktiv.

Ein herber Verlust für die Südstadt

Dass die Schließung des Norma-Marktes in der Südstadt ein herber Verlust für die Anwohner und auch für die Stadt ist – das ist auch dem Ersten Bürgermeister Thorsten Englert bewusst. Seit 2008, führt Englert auf Anfrage aus, suchten Stadt und Norma gemeinsam nach einem neuen Standort für einen zeitgemäßen Lebensmittelmarkt mit einer Verkaufsfläche zwischen 800 und 1200 Quadratmetern. „Wir haben als Stadt in zahlreichen Terminen auch verschiedene Optionen untersucht und mit Norma besprochen.“

Doch ohne Erfolg: Trotz zahlreicher Ansätze und Gespräche der Norma-Expansionsleitung mit der Stadt und privaten Eigentümern konnte keine Lösung für einen neuen Lebensmittelmarkt gefunden werden. „So ließ sich die Geschäftsleitung nicht mehr von der Schließung abbringen“, schildert Englert den Ausgang der Verhandlungen. Ein Laden mit nur 250 Quadratmetern Verkaufsfläche könnte aus Englerts Sicht also nur neu eingerichtet werden, wenn es einen privaten Betreiber gäbe, der in Eigenregie tätig wäre. In dieser Richtung versuche die Stadt mit der Eigentümerin, eine Lösung zu finden. Doch Englert ist klar: „Einfach wird das ganz gewiss nicht.“

Helles Entsetzen beim Seniorenforum: Nachdem bekannt wurde, dass der Norma-Markt im Rehhaldenweg zum 30. Juni 2022 schließen wird, appelliert das Seniorenforum an Ersten Bürgermeister Thorsten Englert und die Gemeinderäte, „alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um die Nahversorgung in diesem Wohnquartier weiterhin zu gewährleisten“.

Schließlich wohnten in den Hochhäusern am Rehhaldenweg, erinnert Seniorenforums-Vorsitzender Dr. Heinz-Jürgen Kopmann, überwiegend ältere Menschen, die

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper