Schorndorf

Offene Schulen haben für den Kinderschutzbund oberste Priorität

Kinderschutzbund
Magdalena Hecker-Rost, Geschäftsführerin des Deutschen Kinderschutzbundes Schorndorf/Waiblingen, und Vorstandsvorsitzende Christina Meißner (rechts) wollen sich in der Corona-Krise für Kinder starkmachen und fordern: Die Schulen müssen offenbleiben. © Gabriel Habermann

Angesichts steigender Corona-Zahlen sind weitere Öffnungsschritte an den Schulen nach den Osterferien wieder vom Tisch. Statt Präsenzunterricht ist Home-Schooling angesagt, wenn’s gut läuft, von 19. April an vielleicht ein Wechselbetrieb. Ganz grundsätzlich halten Magdalena Hecker-Rost und Christina Meißner vom Deutschen Kinderschutzbund Schorndorf/Waiblingen Schulschließungen für die denkbar schlechteste Lösung: Sie sehen sich als Anwältinnen einer Bevölkerungsgruppe, die besonders unter

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich