Schorndorf

Omikron und 2G plus: Wie viele Besucher haben Sauna und Schwimmbad in Schorndorf?

Saunabetrieb
Betriebsleiter Jörg Bay möchte kein Verbot für Kinder in den Saunen des Oskar-Frech-Seebads aussprechen. © ALEXANDRA PALMIZI

Die Omikron-Welle treibt derzeit die Corona-Fallzahlen in die Höhe. Wer das Hallenbad oder die Sauna besuchen will, für den gilt deshalb derzeit die 2G-plus-Regel mit den üblichen Ausnahmen für Geboosterte, frisch Geimpfte und kürzlich Genesene. Wie wirkt sich das auf den Betrieb in Schorndorf aus?

„Wir haben fast normal geöffnet“, sagt dazu Jörg Bay, Leiter der Schorndorfer Bäderbetriebe. Im Saunabereich gebe es immer noch zwei Timeslots, für die jeweils 100 Gäste zugelassen werden. Zwischen den Schichten bleibt eine halbe Stunde Pause, um die Bereiche zu desinfizieren und zu säubern und um für ein geordnetes Ein- und Ausgehen der Gäste zu sorgen. „In der Schwimmhalle haben wir durchgehend geöffnet, allerdings fahren wir auch dort nur die Hälfte unserer Auslastung“, so Bay. „Normal könnten wir fast 700 Leute gleichzeitig reinlassen, nun sind es circa 300 gleichzeitig, um nichts überzustrapazieren.“

Und wie steht es um die Nachfrage?

„Am Wochenende sind wir tatsächlich ausgebucht, da könnten wir deutlich mehr reinlassen“, sagt Jörg Bay. Unter der Woche sei er weniger glücklich, wobei der Saunabereich nachmittags auch gut gefragt sei. „Aber lange nicht so, wie wenn wir normal geöffnet hätten.“ Zudem sei die Nachfrage stark wetterabhängig – bei „Schmuddelwetter, das trüb und regnerisch ist“, wollten logischerweise mehr Menschen das Saunaangebot wahrnehmen als bei blauem Himmel und Sonnenschein. Dass die Omikron-Welle die Nachfrage stark beeinflusst hat, konnte Jörg Bay nicht feststellen.

Der Bäderbetriebsleiter empfiehlt, Tickets für das Bad und den Saunabereich im Vorfeld des Besuchs online zu erstehen, besonders an den Wochenenden. Auch unter der Woche gehe es beim Einlass auf diesem Wege aber schneller, da alle Daten zur Kontaktnachverfolgung bereits abgefragt seien. Wenn es noch Plätze gibt, können die Eintrittskarten aber auch vor Ort erworben werden.

Die Omikron-Welle treibt derzeit die Corona-Fallzahlen in die Höhe. Wer das Hallenbad oder die Sauna besuchen will, für den gilt deshalb derzeit die 2G-plus-Regel mit den üblichen Ausnahmen für Geboosterte, frisch Geimpfte und kürzlich Genesene. Wie wirkt sich das auf den Betrieb in Schorndorf aus?

„Wir haben fast normal geöffnet“, sagt dazu Jörg Bay, Leiter der Schorndorfer Bäderbetriebe. Im Saunabereich gebe es immer noch zwei Timeslots, für die jeweils 100 Gäste zugelassen werden.

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper