Schorndorf

Ostergarten wird am Sonntag eröffnet

1/4
263238a2-17c8-46a8-bedd-c6d3c251eb66.jpg_0
Pastor Frank Schünemann (Scala Schorndorf) ist beeindruckt von dem gestalterischen Talent der Mitarbeiter. © Schneider / ZVW
2/4
OsternErlebt
Noch werden im Auferstehungsraum die letzten Blumen gepflanzt. © Schneider / ZVW
3/4
OsternErlebt
Johanna Rüther von der SV Schorndorf im „Garten Gethsemane“. © Schneider / ZVW
4/4
OsternErlebt
Am Tisch des Passah-Mahles. © Schneider / ZVW

Schorndorf. Hinein mitten ins Geschehen. Mitten auf den Markt von Jerusalem. Hinein in die Geruchsexplosion aus Gewürzen, Obst und Gemüse, weiter an den Tisch des letzten Abendmahls, hin zu Pontius Pilatus, vors Kreuz. Innehalten. Begreifen. Der Ostergarten der Schorndorfer Evangelischen Allianz wird an diesem Wochenende eröffnet. Wer Ostern einmal mit allen Sinnen erfassen will, ist hier richtig.

Es duftet nach Zimt, Koriander, Curry. Ein orientalischer Markt. Bunt aufgehäufte Gewürzberge, dazwischen Eier, Brot, Orangen, Feigen, Granatäpfel. Auf dem Boden liegen Kleider, die an jene erinnern sollen, die die Einwohner Jerusalems ausgebreitet hatten, damit Jesus auf ihnen die Stadt hineinreiten kann. Ein warmes und herzliches Willkommen. Dazu Musik, die in das Land im Nahen Osten entführt. Der jeweilige Moderator, der die Besucher durch die Ausstellung leitet, deutet die Szenerie, steuert den Bibeltext bei.

Passionsgeschichte Raum für Raum nachvollziehen

Einen Raum weiter werden die Besucher zu Tisch gebeten. Das Passahmahl beginnt, geleitet von einem König, einem König, der dient. Er begrüßt seine Gäste, reicht Traubensaft und Brot. Und alle wissen, was noch folgen wird: Der Verrat im Garten Gethsemane, die Verhandlung vor Pontius Pilatus, der Verrat des Petrus, die Kreuzigung. Das leere Grab lässt Hoffnung schöpfen, im Auferstehungszimmer des Ostergartens wird es hell. Es blüht und grünt, es wird das Unbegreifliche Realität. Jesus ist von den Toten auferstanden.

Mit einer bemerkenswerten Liebe zum Detail haben rund 30 Mitarbeiterinnen der Evangelischen Allianz in den Räumen der SV-Gemeinde und in einem angebauten Zelt den Ostergarten hergerichtet. Insgesamt sind es sogar rund 200 Schorndorferinnen und Schorndorfer, die in den kommenden Tagen bis Ostern mithelfen. Da werden Moderatoren gebraucht, Assistenten, die sich um Beleuchtung, Ton und vieles mehr kümmern. Dazu braucht es Mitarbeiter an der Kasse. Jeden Abend werden die Räume geputzt. Täglich wird der Ostergarten 13 Stunden geöffnet sein, von 8 bis 21 Uhr. Vormittags finden meist Führungen für Kindergarten- und Schulgruppen statt, nachmittags können angemeldete Gruppen und Einzelpersonen den Ostergarten entdecken.

Die Gruppen, die durch die Ausstellung geführt werden, haben eine Größe von maximal 15 Personen. Ab 16 Personen werden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt. Die geschulten Mitarbeiter führen in einer etwa 50-minütigen Tour durch den Ostergarten – stets abgestimmt auf das jeweilige Durchschnittsalter der entsprechenden Gruppe. Auf Anfrage werden für Asylanten Führungen in Englisch, Urdu und Arabisch angeboten. Eintritt wird zwar verlangt – im Grunde aber nur, um die Unkosten zu decken. Wird dabei ein Gewinn erwirtschaftet, kommt das Geld weiteren Projekten der Allianz zugute, so beispielsweise dem Adventure-Park, der jedes Jahr während der SchoWo stattfindet.

Warum die 200 Mitarbeiter solch eine Anstrengung unternehmen? Frank Schünemann, Vorsitzender der Evangelischen Allianz, erklärt: „Deutschlandweit weiß rund ein Drittel der Bevölkerung nicht mehr, was wir an Ostern feiern.“ Selbst wenn es in den christlichen Gefilden des Remstals vielleicht nicht so dramatisch aussehe, hielten er und die übrigen Mitarbeiter es dennoch für wichtig, den Menschen einen niederschwelligen Einstieg zur Passionsgeschichte zu ermöglichen. Abgesehen davon: Auch, wer längst verstanden habe, was Ostern bedeute, könne von einem frischen Zugang zum Thema nur profitieren.

Der aktuelle ist schon der dritte Ostergarten, zu dem die Evangelische Allianz in Schorndorf einlädt. Inzwischen ist also alles eingespielt. Trotzdem ist jeder Garten ein neuer. Schließlich gestalten immer andere Teams die verschiedenen Räume, so ist stets Neues zu entdecken.

Jetzt schnell für eine Führung anmelden

In der Schorndorfer Evangelischen Allianz sind dabei: Die Apis, die Baptistengemeinde, das Christliche Zentrum Scala, die Evangelische Kirchengemeinde Weiler, die Evangelisch-Methodistische Kirche, die Pauluskirche, PlusPunktLeben Weiler, die SV Schorndorf, die Stadtkirche und die Versöhnungskirche. Sie stellen zusammen rund 200 Mitarbeiter.

Der Eintritt in den Ostergarten kostet für Erwachsene drei Euro, für Kinder zwei Euro, für Familien acht Euro. Der Eintritt für Schulen und Kindergärten ist frei.

Weitere Informationen und die Möglichkeit, sich anzumelden, gibt es unter www.ostern-er-lebt.de. Ein Belegungsplan zeigt die noch freien Termine an.